29.10.2015 | Brandenburg

Pensionierte Polizisten und Lehrer in Erstaufnahmen

Vom Laptop zur Erstaufnahmestelle - Pensionäre werden angeschrieben.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Das Brandenburger Innenministerium will pensionierte Polizisten und Verwaltungsbeamte für die Arbeit in den Erstaufnahmestellen für Flüchtlinge gewinnen.

Dafür seien mehr als 1300 Ruheständler angeschrieben worden, sagte Sprecherin Susann Fischer am Donnerstag in Potsdam. Zuvor hatte die «Märkische Oderzeitung» darüber berichtet. «Sie sollen mithelfen bei der Registrierung der Flüchtlinge, der Organisation in den Erstaufnahmen oder in Sicherheitsfragen beraten», sagte Fischer. Allerdings hätten bislang erst 163 Pensionäre Interesse bekundet.

Wegen der zahlreichen Flüchtlingskinder sind nach Angaben des Bildungsministeriums auch einige Lehrer aus dem Ruhestand in die Klassenzimmer zurückgekehrt. «Diese wurden von den Regionalstellen angesprochen und unterrichten meist einige Stunden an ihren alten Schulen», sagte Ministeriumssprecher Florian Engels.

Schlagworte zum Thema:  Lehrer, Flüchtlinge, Beamte, Polizei

Aktuell

Meistgelesen