23.6.: Internationaler Tag des öffentlichen Dienstes

International ist der 23. Juni der “United Nations Public Service Day”. Dieser wurde 2003 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um die Arbeit der Menschen zu honorieren, die im öffentlichen Dienst arbeiten.

Zum diesjährigen deutschen Tag der Daseinsvorsorge heben die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) den Einsatz aller 269.000 Beschäftigten der kommunalen Unternehmen für das Gemeinwohl in Zeiten der Corona-Pandemie hervor.

Rund 270.000 Beschäftigte halten das Land am Laufen

Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) lobt: „Die kommunalen Unternehmen halten Deutschland am Laufen – auch in der Krise kam Wasser weiter aus dem Hahn und Strom aus der Steckdose." Er weist auf die beinahe 270.000 Beschäftigten der kommunalen Unternehmen hin, die 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr für die Daseinsvorsorge im Einsatz sind, in der Stadt und auf dem Land. Diese hohe Zahl spiegele wider, welche gewichtige Rolle die Kommunalwirtschaft auch vor Ort als attraktiver Arbeitgeber innehat.

Kommunale Unternehmen als attraktive Arbeitgeber

Auch für Nachwuchs bei den kommunalen Unternehmen wird geworben. „Die kommunalen Unternehmen spielen in der öffentlichen Wahrnehmung, auch als potenzielle Arbeitgeber, leider oft nicht die Rolle, die Ihnen tatsächlich zukommt – das muss sich ändern." sagt Niklas Benrath, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA). "Eine Tätigkeit dort ist sinnstiftend und die Arbeitsbedingungen attraktiv – nicht zuletzt aufgrund der hohen Tarifbindung an die Tarifverträge des kommunalen öffentlichen Dienstes. Sichere Arbeitsplätze mit fairen Verdienstmöglichkeiten sowie eine tarifvertraglich geregelte betriebliche Altersversorgung sind auch und gerade in Krisenzeiten eine Selbstverständlichkeit für kommunale Unternehmen.“




VKA PM
Schlagworte zum Thema:  Öffentlicher Dienst, Kommunen, Versorgung