Mipim 2020: Interview mit dem Director der Mipim

Als im März die diesjährige Mipim in Cannes coronabedingt abgesagt wurde, traf das nicht nur die Stadt hart. Der Immobilienwirtschaft brach einer der wichtigsten Szene-Treffs des Jahres weg. Mit der Paris Real Estate Week bieten die Veranstalter nun vom 14. bis 17. September eine Alternative. 

Monsieur Vaspart, wie steht es in 2020 um die Mipim?

Ronan Vaspart: Die Paris Real Estate Week wird Veranstaltungen von Propel und Mipim sowie von Kunden und Partnern kombinieren. Das ganze Jahr bereits wird die digitale Plattform Mipim Connect betrieben. Die Pariser Immobilienwoche bietet Keynotes, Konferenzen und Networking rund um drei Hauptveranstaltungen an: Propel by Mipim, das Flaggschiff,  konzentriert sich am 14. und 15. September auf Innovation. Das Mipim Urban Forum wird ein Tag mit Konferenzen zum Thema „Den Wandel umarmen“. Das Gala-Diner mit Preisverleihung ist am 15. September.

Wie ist der Anmeldestand?

Die Ausstellungsfläche von Propel by Mipim ist bereits mit mehr als 50 ausstellenden Unternehmen aus ganz Europa gefüllt. Aus Deutschland etwa sind anwesend: E.ON, Hum Systems, Propertyhead.de, Roomhero, Upvest und Union Investment. Erstmals stellt auch die Stadt Hamburg aus, die ein wichtiger Hotspot für die deutsche Start-up-Szene ist.

Scheuen nicht viele die Teilnahme wegen Haftung, Mitarbeiterschutz oder finanzieller Risiken?

Reed Midem hat mit der Paris Real Estate Week eine Veranstaltung entworfen, die den nationalen und internationalen Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien folgt. Der Schutz aller Teilnehmer hat Priorität.

"Einige Redner werden digital teilnehmen, aber es ist nur eine Minderheit"

Was sieht Ihr Hygienekonzept vor?

Abstandswahrung durch Kapazitätsbegrenzung und geregelten Verkehrsfluss, neues Design der Konferenzräume, Desinfektionsmittel an allen Veranstaltungsorten und vieles mehr.

Wie sehen Ihre Panels aus unter den Corona-Beschränkungen?

Alle Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit unserer Speaker werden natürlich auch für die Präsenz-Panels getroffen. Einige Redner werden digital teilnehmen, aber es ist nur eine Minderheit.Top-Referenten diesmal sind etwa Nicolas Sarkozy, Steve Wozniak und Catherine Guillouard.

Wie werden Sie mit einer möglichen neuen Coronawelle im September umgehen?

Wir folgen genau den Empfehlungen der französischen Regierung für die Organisation unserer Veranstaltungen im zweiten Halbjahr. Geänderten Umständen werden wir uns anpassen.

Wäre es möglich, auch die Mipim 2021 in die digitale Welt zu übertragen?

Ja, das wäre möglich. Wir haben Mipim 2020 in Mipim Connect umgewandelt. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass wir Mipim 2021 nicht halten können, könnten wir dies erneut tun.

"Traditionelle Messen werden künftig zu hybriden Veranstaltungen werden"

Wie reagiert eigentlich die Stadt Cannes?

Die Tatsache, dass die größte Messe, die jedes Jahr in Cannes stattfindet, abgesagt wurde, war ein schwerer Schlag für die lokale Wirtschaft. Wir bedauern sehr die Auswirkungen, die Covid-19 auf unsere Partner und Freunde an der Côte d‘Azur hatte.

Wie sehen Sie die Zukunft von Messen?

Im internationalen Geschäft werden persönliche Treffen, wie auf der Mipim, notwendig bleiben. Es scheint allerdings sicher, dass traditionelle Messen zukünftig zu hybriden Veranstaltungen werden, die physische und digitale Ereignisse mischen.


Infos und Tickets: Paris Real Estate Week
 

Schlagworte zum Thema:  Mipim