Unsere Immobilien müssen resilienter werden – die neuen wie die alten. Das erklärt Steffen Szeidl, Vorstand der Drees & Sommer SE im L’Immo-Podcast. Resiliente Immobilien versprechen eine höhere Nutzungsintensität, gerade auch in schwierigen Zeiten. Ein Erfolgsfaktor: Flexibilität. Die muss nicht mehr zwangsläufig teuer erkauft werden. Und quadratisch praktisch einfallslos muss die neue Architektur auch nicht sein.

Man könne durchaus in einer individuellen Architektur modulare Elemente verbauen, stellt Szeidl fest. Und auch Bestandsimmobilien könnten im Nachhinein resilient gemacht werden. Spannende Herausforderungen – die aber lösbar sind. Wie können zum Beispiel Aufwände gespart werden? Indem es etwa keine Lichtschalter mehr gibt, sondern kleine Chips, die 15 Jahre Batterielaufzeit haben und irgendwohin geklebt werden? Wie lässt sich so etwas auch per App steuern? Es sind viele Themen rund ums Bauen, so meint der Drees & Sommer-Chef, die hinterfragt werden müssten.

Hören Sie den Podcast jetzt über  Podigee oder Youtube.

L'Immo auf allen Plattformen

Der Podcast von Haufe Immobilien erscheint regelmäßig – mit spannenden Menschen, Meinungen und Themen aus der Immobilienwirtschaft.

Damit Sie keine Folge verpassen, kündigen wir Neuerscheinungen immer auf unseren Online-Seiten, im Newsletter und in unseren Social-Media-Kanälen an.

Oder folgen Sie uns einfach gleich auf:

Haufe

Spotify

Youtube

Deezer

Google-Podcasts

Apple-Podcasts

Podigee


Das könnte Sie auch interessieren:

Alle L'Immo-Folgen finden Sie hier.


Schlagworte zum Thema:  Immobilien-Podcast