Die Anforderungen an das Facility Management (FM) wachsen. Neben IT-Security steht dieser Bereich deshalb gesondert im Fokus des diesjährigen Dekra Arbeitsmarkt-Reports. Die Aufgaben von FM-Fachkräften seien so vielfältig wie in kaum einem anderen Beruf, heißt es da. Den Trend hin zu einem "Smart Facility Management" wollen die Studienautoren jedoch in den ausgeschriebenen Anforderungsprofilen nicht erkennen. Gefragt seien vielmehr Kernkompetenzen.

Doch welche Kernaufgaben warten auf Facility Manager und welche Fähigkeiten bringen sie bei einer Bewerbung idealerweise mit? Der Dekra Arbeitsmarkt-Report 2018 hat 350 Stellenangebote untersucht; Mehrfachnennungen waren möglich. Die Stichprobe beinhaltet überwiegend Jobangebote für Facility Manager und Hausverwalter (91,1 Prozent); nur vereinzelt richten sich die Offerten an Hausmeister (8,9 Prozent).

Überprüfung von Gebäude und Infrastruktur

In 52,9 Prozent der Stellenanzeigen wurden Mitarbeiter gesucht, Gebäude und deren Infrastruktur zu inspizieren, zu prüfen und zu warten beziehungsweise die Wartungsarbeiten zu überwachen. An zweiter Stelle folgen mit 51,3 Prozent Kandidaten, die sich für die kaufmännische Verwaltung von Objekten qualifizieren. Dokumentationsaufgaben gehören bei 39,7 Prozent der untersuchten Stellenangebote zum beruflichen Alltag. Grund ist, dass viele Inspektionen, zum Beispiel von Fahrstühlen, gesetzlich vorgeschrieben und nachweispflichtig sind.

Häufigste Aufgaben von Facility Managern im Überblick

  1. Inspektionen, Wartungen: 52,9 Prozent
  2. Kaufmännische Verwaltung: 51,1 Prozent
  3. Dokumentation, Berichtswesen: 39,7 Prozent
  4. Beauftragung, Koordinierung, Kontrolle von Dienstleistern: 37,4 Prozent
  5. Gebäudemanagement allgemein: 32 Prozent
  6. Technische Verwaltung: 30,6 Prozent
  7. Entwicklung Bewirtschaftungskonzepte: 22,3 Prozent
  8. Bereitstellung, Koordination, Entwicklung von Personal: 20,9 Prozent
  9. Verhandeln, Vergabe von Verträgen: 20 Prozent
  10. Betreuung von Bauprojekten: 18,3 Prozent

Quelle: Dekra Akademie 2018

Kenntnisse: Smart Buildings noch Zukunftsmusik?

Was die für den Job benötigten Kenntnisse und Erfahrungen anbelangt, betonen Arbeitgeber vor allem, dass Bewerber versiert im Umgang mit MS-Office-Programmen sein müssen (52,9 Prozent) oder allgemein "IT-Kenntnisse" mitbringen sollen (14,6 Prozent). Dass deutet den Studienautoren der Dekra Akademie darauf hin, dass Facility Management häufig noch immer mit Excel organisiert wird. Software für Computer-Aided-Facility (CAFM) scheint nur selten eingesetzt zu werden: Nur 16 Anzeigentexte erwähnen die Software, die die Prozesse in der Gebäudebewirtschaftung unterstützt und vereinfacht.

Know-how zu Technologien wie Sensorik, mobile Geräte oder Smart Metering wird laut Dekra-Report in den Anzeigentexten so gut wie nicht erwähnt. Neben den genannten IT-Kenntnissen setzen die Arbeitgeber am häufigsten allgemeine technische (22,3 Prozent) sowie betriebswirtschaftliche Kompetenzen (17,8 Prozent) voraus.

Branchenübergreifend setzt sich IT an die Spitze

Allgemein ist die Präsenz der IT-Berufe am Stellenmarkt erneut kräftig gestiegen. Stellen im Tätigkeitsfeld IT haben im Dekra-Report 2018 erstmals den höchsten Anteil an der Gesamtstichprobe und deutlich mehr als jeder zehnte gesuchte Kandidat findet hier sein neues Aufgabengebiet (13,1 Prozent).

Für den Dekra Arbeitsmarkt-Report 2018 wurden insgesamt 12.966 Stellenangebote ausgewertet, die Unternehmen Ende Februar ausgeschrieben hatten. Der Report kann kostenlos per Email angefordert werden: service.akademie@dekra.com.

Das könnte Sie auch interessieren:

Smart Metering: Deutschland fährt mit "angezogener Handbremse"

Wie Headhunter bei der Suche nach Immobilienprofis helfen können

Ranking Facility Management: Multidienstleister sind gefragt

Facility Management gewinnt weiter an (wirtschaftlicher) Bedeutung

ZIA-Bericht: Immobilienbranche legt an Innovationskraft zu

Top-Thema: Smart Building als Baustein zur Smart City

Schlagworte zum Thema:  Facility Management