| Tagung

21. Deutscher Verwaltertag

Erneut lädt der DDIV Immobilienverwalter nach Berlin
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

In Berlin wurde der 21. Deutsche Verwaltertag eröffnet. Zu Beginn des Kongresses wiederholte DDIV-Präsident Heckeler die Forderung, Zugangsvoraussetzungen für Verwalter einzuführen.

Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter hat zum 21. Deutschen Verwaltertag geladen. Die Tagung findet vom 26. bis 27.9.2013 in Berlin statt. Verbandspräsident Wolfgang D. Heckeler forderte in seiner Eröffnungsrede stabile politische Rahmenbedingungen für die Immobilienwirtschaft.

Heckeler warnte vor weiteren staatlichen Regulierungen in der Immobilienwirtschaft: „Die neue Bundesregierung muss für Planungs- und Handlungssicherheit sorgen. Dies trifft für die Immobilienwirtschaft und für den Halter oder Erwerber einer Immobilie gleichermaßen zu. Ein Planungszeitraum von mindestens zehn Jahren wäre dafür angemessen, ohne die Verschärfung energetischer Standards.“ Beim Thema Vermögenssteuer, Energiesteuer und bei der Grunderwerbsteuer bestehe dringender Gesprächs- und Handlungsbedarf.

Zudem mahnte Heckeler an, die Beantragung von KfW-Krediten zu vereinfachen und beim Angebot der KfW die Bedürfnisse von Wohnungseigentümergemeinschaften stärker zu berücksichtigen. Das derzeitige Förderinstrumentarium sei für WEGs nur bedingt brauchbar.

Schließlich bekräftigte der DDIV-Präsident die Forderung des Verbandes, den Beruf des Immobilienverwalters zu regulieren und Zugangsvoraussetzungen einzuführen. Diese seien zwar keine Garantie für gute Verwaltung, böten aber für die Eigentümer ein Minimum an Fachwissen und Schutz.

Schlagworte zum Thema:  Verwalter, Verwaltung

Aktuell

Meistgelesen