07.02.2017 | Serie Planungsfachkonferenz 2016

Covestro vereinfacht Planungsprozess durch Fokussierung auf Effekte

Serienelemente
Bild: Horváth Akademie

Auch ein ControllerPreis-Träger darf sich nicht zurücklehnen. Aufgrund des steigenden Wettbewerbsdrucks hat Covestro seinen Planungs- und Steuerungskreislauf verbessert. Zu den neuen Elementen zählen die Effekte-basierte Planung sowie Health Checks als Ersatz für Forecasts.

Externe Marktentwicklungen beeinflussen Planungsprozess und-inhalte

Für Covestro, Träger des ControllerPreises 2016, sind auch externe Herausforderungen ein wesentlicher Treiber für die Entwicklung eines hocheffizienten Controllings. Dazu gehören nicht nur die hohe Volatilität im Markt und ein kontinuierlicher Kostendruck, sondern auch neue Wettbewerber mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen und Kostenstrukturen. Das von Dr. Michael Lorenz, Head of Performance Controlling, vorgestellte Konzept baut dabei auf verschiedenen Elementen auf:

Zum einen wurde der Planungs- und Steuerungskreislauf neu entwickelt. Dabei stand insbesondere die Stärkung der Verbindung zwischen Strategie und operativer Steuerung im Vordergrund.

Spitzenkennzahlen zu Wachstum, Liquidität und Profitabilität

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die konsequente Anwendung von Top-Planungs- und Steuerungskennzahlen im Steuerungskreislauf. Covestro konzentriert sich dazu auf drei wesentliche KPIs: Mengenwachstum als Wachstumsindikator, den Free Operating Cash Flow (FOCF) als Indikator für Liquidität und Return On Capital Employed (ROCE) zur Steuerung der Profitabilität.

Zur wertorientierten Planung und Steuerung wird bei Covestro neben dem ROCE auch die Kennzahl „Value Contribution“ verwendet, die zudem die Kapitalkosten berücksichtigt.

Effekte-basierte Planung ersetzt Bottom-up-Prozess

Ein weiteres zentrales Element der präsentierten Lösung ist der Fokus auf Effekte. Die Eingabe dieser Effekte ersetzt eine aufwändige Bottom-up-Planung auf einzelnen Kostenstellen und schafft so den Fokus auf wesentliche Inhalte.

Als kurzfristiges Steuerungsinstrument wurden zudem sogenannte Health Checks etabliert. Diese fokussieren sich auf das laufende Quartal und werden nur in Monaten genutzt, in denen kein Forecast stattfindet.

Schlagworte zum Thema:  Horváth & Partners, Planung, Horváth, Best Practices

Aktuell
Meistgelesen