Schwarz/Pahlke, FGO § 126a ... / 6 Gerichtsbescheid
 

Rz. 10

Haben die Beteiligten nicht auf mündliche Verhandlung verzichtet und hält der BFH eine solche nicht für erforderlich, kann er ohne mündliche Verhandlung durch einen als Urteil wirkenden Gerichtsbescheid über die Revision entscheiden. Anders als der Beschluss nach § 126a FGO muss der Gerichtsbescheid eine ausführliche Begründung enthalten. Wird gegen den Gerichtsbescheid mündliche Verhandlung beantragt, gilt er als nicht ergangen. Das Revisionsverfahren wird fortgesetzt. Hält der Senat die gegen den Gerichtsbescheid vorgetragenen Argumente nicht für durchgreifend, kann er nunmehr ohne mündliche Verhandlung nach § 126a FGO durch Beschluss die Revision als unbegründet zurückweisen.

Der Revisionskläger hat in diesem Fall somit überhaupt keine Möglichkeit, seine Argumente in einer mündlichen Verhandlung vorzutragen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.