Dötsch/Pung/Möhlenbrock (D/... / 7.3 Körperschaft ist nicht an Personengesellschaft beteiligt
 

Tz. 1285

Stand: EL 86 – ET: 05/2016

Unterhält eine Kö Leistungsbeziehungen zu einer Pers-Ges, an der sie nicht selbst beteiligt ist, kann es zum Ansatz einer vGA kommen, wenn aufgrund der Leistungsbeziehungen eine im Gesellschaftsverhältnis veranlasste Vermögensminderung bzw verhinderte Vermögensmehrung und Einkommensminderung bei der Kö einritt. Eine Veranlassung im Gesellschaftsverhältnis kann darauf zurückzuführen sein, dass MU der Pers-Ges zugleich AE der Kö oder den AE der Kö nahe stehende Personen sind.

 

Tz. 1286

Stand: EL 70 – ET: 12/2010

Für derartige Gestaltungen sind für die stliche Beurteilung bei der Y-GmbH die allgemeinen vGA -Grundsätze unter Berücksichtigung der Ausführungen zu nahe stehenden Personen (s § 8 Abs 3 KStG Teil C Tz 500ff) anzuwenden. Denn die X-GmbH ist in dem Fall als nahe stehende Person des AE anzusehen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge