Reuber, Die Besteuerung der... / 1. Steuerneutraler (ideeller) Bereich (Privatbereich)
 

Tz. 16

Stand: EL 102 – ET: 04/2017

Für den steuerneutralen Bereich (ideellen Bereich) greifen bei einer steuerbegünstigten Körperschaft weder die

  • persönlichen Steuerbefreiungen noch die
  • sachlichen Steuerbefreiungen,

weil es sich nicht um steuerbare Vermögensmehrungen handelt. D. h., die Einnahmen können keiner der sieben Einkunftsarten i. S. d. § 2 Abs. 1 EStG (s. Anhang 10) zugeordnet werden. Die Ausgaben können folglich auch nicht in anderen Tätigkeitsbereichen zum Abzug zugelassen werden, weil die Einnahmen keine steuerbaren Vermögensmehrungen sind (= sinngemäße Anwendung des § 3c EStG, s. Anhang 10).

Verfolgt ein Verband/Verein keine steuerbegünstigten Zwecke und fällt deshalb nicht unter die Steuerbefreiung nach § 5 KStG (Anhang 3), sind die Einnahmen dieses Bereichs (z. B. Mitgliederbeiträge) sachlich steuerbefreit (s. § 8 Abs. 5 KStG, Anhang 3).

 

Tz. 17

Stand: EL 102 – ET: 04/2017

Ausgaben, die mit der Erfüllung dieses Bereichs (Erfüllung der satzungsmäßigen Zwecke) im Zusammenhang stehen, dürfen das für körperschaftsteuerliche Zwecke ermittelte Ergebnis nicht mindern (s. § 10 Nr. 1 KStG, Anhang 3). D. h., ein Abzug in anderen Tätigkeitsbereichen als Werbungskosten oder Betriebsausgaben kommt nicht in Betracht.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge