Reuber, Die Besteuerung der... / 4.6 Beispielsfall
 

Tz. 69

Stand: EL 119 – ET: 11/2020

 

Beispiel:

Gegen Ende des Jahres 01 plant der steuerbegünstigte "TSV Freiburg 2000 e. V." die Anschaffung eines beweglichen Wirtschaftsguts (Nutzungsdauer sechs Jahre) für seinen steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb. Die Anschaffung ist für 03 geplant. Die voraussichtlichen (Netto-)Anschaffungskosten sollen 30 000 EUR betragen. Der Verein ermittelt seinen Gewinn durch Einnahmen-Ausgaben-Überschuss-Rechnung. Die Gewinne des steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs für die Wirtschaftsjahre 01–02 betragen jeweils weniger als 100 000 EUR. Das Wirtschaftsgut wird zu 100 % betrieblich genutzt.

Ergebnis:

In 01 kann der Verein einen Investitionsabzugsbetrag i. H. v. 30 000 EUR × 40 % = 12 000 EUR gewinnmindernd in Abzug bringen.

Fortsetzung des Sachverhalts

Im Wirtschaftsjahr 03 wird das Wirtschaftsgut wie geplant erworben. Die Anschaffungskosten betragen 32 000 EUR. Es ergeben sich folgende Auswirkungen:

Ergebnis:

In 03 können in Höhe von 40 % der Anschaffungskosten = 16 800 EUR, jedoch nur max. 12 000 EUR abgezogener Investitionsabzugsbetrag dem Gewinn außerbilanziell hinzugerechnet werden (§ 7g Abs. 2 Satz 1 EStG).

Daneben können die Anschaffungskosten des Wirtschaftsguts um bis zu 40 %, max. um den hinzugerechneten Betrag, gewinnwirksam gemindert werden. Entsprechend vermindert sich die Bemessungsgrundlage für die AfA. Neben der regulären AfA nach § 7 Abs. 1 EStG kann der Verein noch zusätzlich eine Sonder-AfA nach § 7g Abs. 5 EStG i. H. v. 20 % der Bemessungsgrundlage abgezogen werden.

Das führt zu folgender Gewinnauswirkung:

 
Hinzurechnung des in 01 abgezogenen  
Investitionsabzugsbetrags 12 000 EUR
Minderung der AK ./. 12 000 EUR

Ermittlung Bemessungsgrundlage Abschreibung

 
Anschaffungskosten 32 000 EUR
Minderung der AK ./. 12 000 EUR
AfA-Bemessungsgrundlage 20 000 EUR
 
Lineare AfA (§ 7 Abs. 1 EStG)
1/6 von 20 000 EUR
./. 3 333 EUR
Sonder-AfA (§ 7g Abs. 5 EStG)
20 % von 20 000 EUR
./. 4 000 EUR
Gewinnminderung 03 ./. 7 333 EUR
 

Tz. 70

Stand: EL 119 – ET: 11/2020

Hinweise:

  • Die lineare AfA vermindert sich zeitanteilig, wenn das Wirtschaftsgut nicht schon bereits im Januar 03 angeschafft wird.
  • Die Sonderabschreibungen können auch dann neben der linearen Abschreibung vorgenommen werden, wenn vom Verband/Verein die Größenmerkmale eingehalten werden und die Mindestnutzung des Wirtschaftsgutes zu mehr als 90 % betrieblich erfolgt (§ 7g Abs. 6 Nr. 2 EStG).
  • Nach dem Begünstigungszeitraum für die Sonderabschreibung (fünf Jahre) wird die lineare AfA neu berechnet (§ 7a Abs. 9 EStG, Anhang 10)
  • Ein Investitionsabzugsbetrag ist nicht zwingend zu bilden. Bezogen auf den Beispielsfall (Tz. 69) könnte der Verein auch ohne vorherige Inanspruchnahme eines Investitionsabzugsbetrages im Jahr 03 die Sonder-AfA nach § 7g Abs. 5 EStG in Anspruch nehmen.
    Dann könnte er folgende Beträge als Betriebsausgaben geltend machen:

AfA-Bemessungsgrundlage 42 000 EUR

 
Lineare AfA (§ 7 Abs. 1 EStG)
1/6 von 42 000 EUR
./. 7 000 EUR
Sonder-AfA (§ 7g Abs. 5 EStG)
20 % von 42 000 EUR
./. 8 400 EUR
Gewinnminderung 03 ./. 15 400 EUR

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge