Steuerliche Abschreibungen bei Wirtschaftsgütern

Ein Bereich der Jahresabschlussarbeiten ist die Kontrolle der Anlagenzugänge beim Anlagevermögen. Welche Varianten von Abschreibungen für Anlagevermögen zur Verfügung stehen, zeigt diese Übersicht.

Abschreibungsarten bei Wirtschaftsgütern im Überblick

Im Steuerrecht gibt es eine Reihe unterschiedlicher Abschreibungsmöglichkeiten. Die Höhe der Abschreibung und die Voraussetzungen sind unterschiedlich geregelt. Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht. 

Abschreibung von Wirtschaftsgütern ohne Gebäude

Bezeichnung der Abschreibung abzuschreibendes Objekt Bemessungsgrundlage zulässig in Handelsbilanz

lineare Abschreibung (gleichmäßige Verteilung über die Nutzungsdauer)

§ 7 Abs. 1 Satz 1 EStG

abnutzbare Wirtschaftsgüter (bewegliche und unbewegliche)Anschaffungs- oder Herstellungskosten oder Einlagewertja

Abschreibung nach der Leistung über die Nutzungsdauer des Wirtschaftsguts

§ 7 Abs. 1 Satz 6 EStG
bewegliche Wirtschaftsgüter des AnlagevermögensAnschaffungs- oder Herstellungskostenja

Absetzung für außergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Abnutzung

§ 7 Abs. 1 Satz 7 EStG
abnutzbare Wirtschaftsgüterentsprechend der außergewöhnlichen Abnutzungja

15-jährige lineare Abschreibung

§ 7 Abs. 1 Satz 3 EStG
Geschäfts- oder Firmenwert bei einem Gewerbebetrieb oder Betrieb der Land- und ForstwirtschaftAnschaffungskosten

ja

aber: AfA-Dauer i. d. R. nur 10 Jahre (§ 285 Nr. 13 HGB

Sonderabschreibung von 20 %;

nach Wahl verteilt auf 5 Jahre neben der linearen Abschreibung

§ 7g Abs. 5, 6 EStG

(nach 5 Jahren: AfA nach Restwert und Restnutzungsdauer)
neue und gebrauchte bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens, die im Jahr der Anschaffung oder Herstellung und im Folgejahr zu nicht mehr als 10 % privat genutzt werdenAnschaffungs- oder Herstellungskosten (ggf. nach Abzug des Investitionsabzugsbetrags)nein

Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter

a) bis 250 EUR

b) Sammelposten (Poolabschreibung über 5 Jahre mit 1/5 pro Jahr) 

§ 6 Abs. 2a EStG

selbstständig nutzbare bewegliche Wirtschaftsgüter

a) bis 250 EUR ohne USt

b) von mehr als 250 EUR und nicht mehr als 1.000 EUR ohne USt
Anschaffungs- oder Herstellungskosten oder Einlagewertja

Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter bis 800 EUR netto ohne USt

Wichtig! Nur alternativ zu a) + b)

§ 6 Abs. 2 EStG
selbstständig nutzbare bewegliche Wirtschaftsgüter bis 800 EUR nettoAnschaffungs- oder Herstellungskosten oder Einlagewertja

= jährliche Absetzung für Substanzverringerung

nach dem jeweiligen Substanzverzehr

§ 7 Abs. 6 EStG
Bodenvorkommen u. Ä.Anschaffungskosten oder Einlagewertja

Herabsetzungsbetrag im Zusammenhang mit dem Investitionsabzugsbetrag

§ 7g Abs. 2 EStG
Wirtschaftsgüter, für die ein Investitionsabzugsbetrag gebildet worden istAnschaffungs- bzw. Herstellungskosten in Höhe des begünstigt aufzulösenden Investitionsabzugsbetragsnein

Sonderabschreibung von 50 % im Anschaffungsjahr

§ 7c EStG

Neue Elektronutzfahrzeuge (EG-Fahrzeugklassen: N1, N2 und N3); Antrieb ausschließlich durch Elektromotoren

(Hinweis: Datenfernübertragung nach amtlich vorgeschriebenen Datensätzen erforderlich)

Anschaffungskosten

(Anschaffung ab 1.1.2020 und vor 1.1.2031)
nein

Sonderabschreibung von 50 % im Anschaffungsjahr

§ 7c EStG

Elektrisch betriebene Schwerlastfahrräder (Mindest-Transportvolumen 1 m³ und Nutzlast von mindestens 150 kg, Antrieb mit elektromotorischen Hilfsantrieb

(Hinweis: Datenfernübertragung nach amtlich vorgeschriebenen Datensätzen erforderlich)

Anschaffungskosten

(Anschaffung ab 1.1.2020 und vor 1.1.2031)
nein


Diese Informationen könnten Sie auch interessieren:
Top-Thema: Geringwertige Wirtschaftsgüter 2019

Schlagworte zum Thema:  Abschreibung