Reuber, Die Besteuerung der... / 1.4 Degressive Abschreibung
 

Tz. 41

Stand: EL 119 – ET: 11/2020

Für bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens, die in der Zeit vom 01.01.2020 bis zum 31.12.2021 hergestellt oder angeschafft werden, kann auch eine degressive AfA (§ 7 Abs. 2 EStG, Anhang 10) in Anspruch genommen werden. Die degressive AfA führt zu einer Abschreibung in fallenden Jahresbeträgen.

Der Steuerpflichtige hat ein Wahlrecht, ob er für ein bewegliches WG des Anlagevermögens die AfA in gleichen Jahresbeträgen (lineare AfA) oder die degressive AfA in Anspruch nimmt. Wird jedoch ein Wirtschaftsgut degressiv nach § 7 Abs. 2 EStG (Anhang 10) abgeschrieben, sind Absetzungen für eine außergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Abnutzung nicht zulässig (§ 7 Abs. 2 Satz 4 EStG, Anhang 10).

 

Tz. 42

Stand: EL 119 – ET: 11/2020

Die degressive AfA ist ein Verfahren, das die Anschaffungs- oder Herstellungskosten eines Anlagegutes mittels sinkender jährlicher Abschreibungsquoten auf die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer verteilt, d. h., die Abschreibungsquote/(-höhe) ist im ersten Jahr (Jahr der Anschaffung) am höchsten und im letzten Jahr der Inanspruchnahme am geringsten.

 

Tz. 43

Stand: EL 119 – ET: 11/2020

Die Absetzung für Abnutzung in fallenden Jahresbeträgen ist nach einem unveränderlichen Hundertsatz vom jeweiligen Buchwert (Restwert des beweglichen Wirtschaftsgutes) vorzunehmen. Der dabei anzuwendende Hundertsatz wurde von dem Gesetzgeber im Laufe der Jahre immer wieder geändert; auch wurde die degressive AfA zwischendurch immer wieder mal ausgesetzt:

 
Anschaffung/
Herstellung
AfA-Höchstsatz für degressive AfA in % Rechtsgrundlage
bis 31.12.2000 dreifacher Satz der linearen AfA und maximal 30 % der AK/HK § 7 Abs. 2 Satz 2 EStG a. F.
01.01.2001–
31.12.2005
zweifacher Satz der linearen AfA und maximal 20 % der AK/HK § 7 Abs. 2 Satz 2 EStG a. F.
01.01.2006–
31.12.2007
dreifacher Satz der linearen AfA und maximal 30 % der AK/HK § 7 Abs. 2 Satz 3 EStG a. F. (eingefügt durch das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Wachstum und Beschäftigung vom 26.04.2006, BGBl I 2006, 1091)
01.01.2008–
31.12.2008
keine degressive AfA mehr möglich § 7 Abs. 2 und 3 EStG a. F. wurde aufgehoben (Unternehmensteuerreformgesetz 2008 vom 14.08.2007, BGBl I 2007, 1912)
01.01.2009–
31.12.2010
zweieinhalbfacher Satz der linearen AfA und maximal 25 % der AK/HK
Befristung auf zwei Jahre
§ 7 Abs. 2 und 3 EStG wurde wieder eingefügt (befristet auf zwei Jahre) durch das Gesetz zur Umsetzung steuerrechtlicher Regelungen des Maßnahmenpakets "Beschäftigungssicherung durch Wachstumsstärkung" vom 21.12.2008 (BGBl I 2008, 2896), sog. Konjunkturpaket I.
01.01.2011–31.12.2019 keine degressive AfA mehr möglich § 7 Abs. 2 Satz 1 EStG (Anhang 10), s. oben Konjunkturpaket I
01.01.2020–
31.12.2021
zweieinhalbfacher Satz der linearen AfA und maximal 25 % der AK/HK
Befristung auf zwei Jahre
§ 7 Abs. 2 EStG wurde wieder in Kraft gesetzt (befristet auf zwei Jahre) durch das Zweite Gesetz zur Umsetzung steuerrechtlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise vom 29.6.2020 (BGBl I 2020, 1512), Zweites Corona-Steuerhilfegesetz.
ab 01.01.2022 keine degressive AfA mehr möglich § 7 Abs. 2 Satz 1 EStG (Anhang 10), s. oben Zweites Corona-Steuerhilfegesetz.

Im Jahr der Anschaffung ist der AfA-Betrag nur zeitanteilig abzuziehen (§ 7 Abs. 2 Satz 3 EStG, Anhang 10).

 

Tz. 44

Stand: EL 119 – ET: 11/2020

Hinweise:

  • Ab dem 01.01.2008 wurde die degressive AfA auf bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens (erstmals) durch Aufhebung des § 7 Abs. 2 und 3 EStG abgeschafft (Unternehmensteuerreformgesetz 2008 vom 14.08.2007, BGBl I 2007, 1912).
  • Mit dem Gesetz zum Umsetzung steuerrechtlicher Regelungen des Maßnahmenpakets "Beschäftigungssicherung durch Wachstumsstärkung" vom 21.12.2008 (BGBl I 2008, 2896ff.) wurde die degressive AfA für bewegliche Wirtschaftsgüter ab dem 01.01.2009 wieder eingeführt, aber auf zwei Jahre befristet (§ 7 Abs. 2 und 3 EStG, Anhang 10). Sie beträgt das Zweieinhalbfache des linearen AfA-Satzes, aber maximal 25 % der Anschaffungs- oder Herstellungskosten.
  • Die Inanspruchnahme der degressiven AfA kam für die Veranlagungszeiträume 2009 und 2010 jedoch nur bei Anschaffungen mit Nettopreisen über 1 000 EUR in Betracht, weil ansonsten die Regelungen für geringwertige Wirtschaftsgüter (bis 150 EUR Sofortabschreibung) und die Poolabschreibung/Bildung eines Sammelpostens für Wirtschaftsgüter mit einem Wert von über 150 EEURUR bis zu einem Betrag von 1 000 EUR) nach § 6 Abs. 2a EStG (Anhang 10) anzuwenden waren.
  • Bei den in den Jahren 2011–2019 angeschafften bzw. hergestellten beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens war die Inanspruchnahme einer degressiven AfA nicht mehr möglich.
  • Durch das Zweite Corona-Steuerhilfegesetz wurde die degressive AfA für bewegliche Wirtschaftsgüter der Anlagevermögens, die in den Jahren 2020 oder 2021 angeschafft oder hergestellt werden, wieder eingeführt.
 

Tz. 45

Stand: EL 119 – ET: 11/2020

In der Praxis sind daher folgende Regeln zu beachten:

  1. Eine degressive AfA ist nur für bewegliche ...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge