Steuerabzug bei Einkünften aus der Überlassung von Rechten

Das BMF äußert sich zum Steuerabzug nach § 50a Abs. 1 Nr. 3 EStG bei Einkünften aus der Überlassung von Rechten und von gewerblichen, technischen, wissenschaftlichen und ähnlichen Erfahrungen, Kenntnissen und Fertigkeiten.

Kein Steuerabzug nach  § 50a Abs. 1 Nr.  3 EStG

Die Finanzverwaltung stellt klar, dass Vergütungen, die ausländische Plattformbetreiber und Internetdienstleister für die Platzierung oder Vermittlung von elektronischer Werbung auf Internetseiten erhalten, nicht dem Steuerabzug nach § 50a Abs. 1 Nr.  3 EStG unterliegen.

Hinweis: Eine ausführliche Kommentierung finden Sie in Kürze an dieser Stelle.

BMF, Schreiben v. 3.4.2019,  IV C 5 - S 2411/11/10002, veröffentlicht am 10.4.2019

Schlagworte zum Thema:  Steuerabzug, Recht, BMF-Schreiben