08.06.2012 | BStBK Stellungnahme

Änderung des Herstellungskostenbegriffs problematisch

Abweichen zwischen handelsrechtlichen und steuerlichen Herstellungskosten?
Bild: Haufe Online Redaktion

In einer Stellungnahme äußert sich die BStBK kritisch zum Entwurf für die Einkommensteuer-Änderungsrichtlinien 2012.

Besonders problematisch sei die in R 6.3 vorgesehene Änderung des steuerlichen Herstellungskostenbegriffs. Die geänderte Verwaltungsauffassung widerspreche dem Bestreben des BilMoG, die handelsrechtlichen Herstellungskosten an die steuerlichen anzupassen.

Die geforderte Aktivierungspflicht für die angemessenen Teile von Verwaltungskosten usw. hebe die steuerliche Untergrenze wieder an und führe zu einem erneuten Abweichen zwischen handelsrechtlichen und steuerlichen Herstellungskosten. Zumindest aus Vereinfachungsgründen solle das bisherige steuerliche Wahlrecht beibehalten werden; auch die vorwiegende Literaturmeinung sehe dies als vertretbar an.

Mehr dazu in der Stellungnahme der BStBK

Schlagworte zum Thema:  Herstellungskosten, Einkommensteuer, Bundessteuerberaterkammer

Aktuell

Meistgelesen