19.09.2013 | Nachwuchs-Personaler

Gewinnerin des HR Next Generation Award 2013 gekürt

Vier der fünf Finalistinnen des Award waren bei der Verleihung vor Ort (von links): Christina Gräßel, Rebecca Mäke, Nadja Prinz und Marta Harmacka.
Bild: Haufe Online Redaktion

Das gab es noch nie beim HR Next Generation Award: Gleich zwei Gewinnerinnen konnten sich über eine Auszeichnung freuen. Das Kölner Gloria-Theater bot in diesem Jahr den feierlichen Rahmen für die Verleihung an die beiden Preisträgerinnen.

Den Award als beste Nachwuchspersonalerin unter 35 Jahren konnte sich Dr. Rebecca Mäke, Vice President Training and Development bei der Airberlin Group, sichern. Zusätzlich kürte das Jobportal Monster, das dieses Jahr Sponsor des Award ist, noch eine Sonderpreisträgerin: Marta Harmacka erhielt den Preis für ihren außergewöhnlichen Werdegang im Personalbereich.

Beide Preisträgerinnen wurden dieses Jahr während des Netzwerkabends der Initiative Neue Qualität der Arbeit (Inqa) ausgezeichnet. Die Verleihung fand in feierlichem Rahmen im Kölner Gloria-Theater am Abend des zweiten Messetages der "Zukunft Personal" statt. Der Vorjahressieger Marco Holzapfel stellte dabei den Preis zusammen mit Randolf Jessl, Geschäftsbereichsleiter Editorial Department von Haufe-Lexware, vor.

Scheinbar gegensätzliche Themen eindrucksvoll verknüpft

Die Laudatio für Rebecca Mäke belegte ihr außergewöhnliches Engagement in der Personalarbeit – die stark projekt- und innovationsbezogene Personalerin kommt von der Business-Seite und hat sich inzwischen in den HR-Fachbereich eindrucksvoll eingearbeitet. Sie zeichnet laut Jury eine "hohe Zielorientierung und sehr große Eigenverantwortung" aus. "Sie führt 142 Mitarbeiter, verfügt über ein siebenstelliges Budget und hat innerhalb von nur zwölf Monaten die Airberlin Academy aufgebaut“, begründete Jurorin Katrin Hahn, Bereichsleiterin HR bei der Juwi AG, das Votum für die 32-Jährige. Die Jury war daher auch beeindruckt davon, wie es Mäke gelinge, scheinbar gegensätzliche Themen wie Mathematik und Analytik auf der einen und Entwicklungs- sowie Change-Management-Themen auf der anderen Seite zu verknüpfen. Die Preisträgerin selbst hält vor allem auch die Begeisterung für wichtig, mit der sie ihre Aufgaben und Herausforderungen angeht.

Erstmals Sonderpreis vergeben

Die Sonderpreisträgerin Marta Harmacka konnte bereits mit ihren Bewerbungsunterlagen glänzen, die ihren ungewöhnlichen Werdegang beschrieben: Die gebürtige Polin startete in den Beruf als Change-Managerin für die Oracle-Einführung und lernte im Zuge weiterer bundesweiter und internationaler Projekttätigkeiten den HR-Bereich bei Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG kennen, wo sie nun als Leiterin HR-Strategie und Organisation tätig ist.

Auch die anderen drei Finalistinnen haben bereits Großes in der Personalarbeit geleistet, wie sie auch im Audit der Jury beweisen konnten. Dies sind Christina Gräßel von der Capgemini Deutschland GmbH, Dirka Klettner von der Zalando GmbH und Nadja Prinz von der Tesa Werk Offenburg GmbH. Die Finalistinnen stellten sich mit ihren wichtigsten Projekten am letzten Tag der Messe "Zukunft Personal" vor. Dabei konnten die Messebesucher die Gewinnerinnen persönlich kennenlernen und sich über den Award informieren.

Auch DVCT und BDVT haben Preise verliehen

Apropos Preisverleihung: Auf der Messe erhielt Elmar Willnauer den "Coach & Trainer Award" 2013 vom Deutschen Verband für Coaching und Training (DVCT). Auch der Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches (BDVT) hat beim Internationalen Deutschen Trainingspreis herausragende Aus- und Weiterbildungskonzepte und betriebliche Qualifizierungsmaßnahmen gekürt. Die Haufe Akademie wurde hierbei zwei Mal ausgezeichnet.

Schlagworte zum Thema:  HR Next Generation Award, Award

Aktuell

Meistgelesen