Praxis-Beispiele: Betriebli... / 8 BAV-Förderbetrag für Geringverdiener
 

Sachverhalt

Bei einem Mitarbeiter beträgt der laufende Arbeitslohn 2.400 EUR. Der Arbeitgeber zahlt monatlich ab Januar 2021 einen zusätzlichen Arbeitgeberbeitrag von 40 EUR in eine kapitalgedeckte betriebliche Altersversorgung. Er möchte dafür den BAV-Förderbetrag in Anspruch nehmen. Ab August 2021 steigt der laufende Arbeitslohn des Mitarbeiters aufgrund einer Gehaltserhöhung auf 2.600 EUR. Der Arbeitgeber zahlt weiterhin monatlich den zusätzlichen Arbeitgeberbeitrag.

Für welche Zeiträume erhält der Arbeitgeber eine Förderung für die betriebliche Altersvorsorge?

Ergebnis

Der Arbeitgeber erhält ab Januar 2021 über die Lohnsteuer-Anmeldung einen BAV-Förderbetrag von 30 % der Beiträge. Seine abzuführende Lohnsteuer mindert sich in den Monaten Januar bis Juli 2021 jeweils um 12 EUR, also insgesamt 72 EUR. Ab August 2021 kann der BAV-Förderbetrag nicht mehr in Anspruch genommen werden, weil der Arbeitnehmer kein Geringverdiener mehr ist. Das Überschreiten der Einkommensgrenze von 2.575 EUR ab August hat aber keinen Einfluss auf den bereits in den Monaten Januar bis Juli zulässigerweise in Anspruch genommenen BAV-Förderbetrag. Daher muss keine rückwirkende Korrektur erfolgen.

Hinweis

Als Anreiz für den Aufbau einer zusätzlichen arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Altersversorgung bei Geringverdienern ist der BAV-Förderbetrag ab 2020 auf max. 288 EUR jährlich angehoben worden. Damit sind Arbeitgeberbeiträge bis zu 80 EUR monatlich und bis zu 960 EUR jährlich förderfähig.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge