Mentorengespräch, Ablauf / Ablauf eines Mentorengesprächs
Name des Mentors: ..............................
Datum des ersten Gesprächs: .........................
Name der Nachwuchskraft: .........................
Anzahl der geplanten Gespräche: .........................

Gesprächseinstieg:

Schritt 1

Vorstellen des Mentors.

  • Name und Position im Unternehmen,
  • Beschäftigungsdauer im Unternehmen,
  • Kompetenzen,
  • Auszeichnungen.

Schritt 2

Ankündigung des Zieles eines Mentorengesprächs.

  • Der jungen Führungsnachwuchskraft soll das Wissen und die Erfahrung einer Top-Führungskraft in gesteuerter Form möglichst vollständig zur rechten Zeit vermitteln werden.
  • Der Mentor soll als vertrauter Ansprechpartner in schwierigen Situationen dienen.
  • Nutzen für beide Gesprächspartner formulieren (s. "Das Mentorenprogramm").

Schritt 3

Vorstellen der Nachwuchskraft nach festgelegten Kriterien:

  • Welche Berufserfahrungen liegen vor?
  • Welche Auszeichnungen oder besonderen beruflichen Erfolge kann die Nachwuchskraft bereits vorweisen?
  • Welches sind die meist ausgeprägten persönlichen Kompetenzen?
  • Welche beruflichen und privaten Ziele/Wünsche hat die Nachwuchskraft?
  • Welche Erwartungen hat die Nachwuchskraft an den Mentor?

Gesprächshauptteil

Schritt 4

Besprechung und Begutachtung der Lernziele, die mit der Führungskraft festgelegt wurden.

  • In welchen Bereichen kann der Mentor Lob aussprechen?
  • Gibt es Fragen von der Nachwuchskraft?
  • In welchen Bereichen bzw. Projektausführungen treten noch Schwierigkeiten auf?
  • In welchen Sachverhalten wünscht sich die Nachwuchskraft Unterstützung bzw. persönliche Erfahrungswerte durch den Mentor?

Schritt 5

Besprechung des Handlungsspielraums der Nachwuchskraft.

  • Welche Projekte dürfen bereits eigenständig und selbstverantwortlich durchgeführt werden?
  • Welche Entscheidungen sollte die Nachwuchskraft alleine fällen? Gibt es diesbezüglich Probleme bzw. Überforderungen?

Der Mentor spricht über seine Erfahrungen und erläutert seine Entscheidungen. Er spricht über Fehler, die er gemacht hat und wie er mit entsprechenden Konsequenzen umgegangen ist.

Schritt 6

Befragung nach persönlichen bzw. familiären Belangen.

  • Sind die gestellten Arbeitsleistungen gut mit den persönlichen Bedürfnissen der Familie oder der privaten Bedürfnisse zu vereinbaren?

Wenn es Probleme gibt, sollten beide Gesprächspartner über Lösungsmöglichkeiten nachdenken.

Gesprächsabschluss

Schritt 7

Vereinbarungen treffen.

  • Welche Handlungsschritte sollten bis zum nächsten Gespräch erfolgen?
  • Welche Erfahrungen sollten gemacht werden?
  • Welche Lernziele sollten erreicht sein?

Schritt 8

Vertrauensbasis stärken, Geheimhaltung unterstreichen.

Zum Abschluss sollte der Mentor darauf hinweisen, dass die besprochenen Gesprächsinhalte nur nach Absprache mit der Nachwuchskraft an Dritte weitergegeben werden dürfen, ansonsten bleiben die Gesprächsinhalte geheim.

Schritt 9

Termin vereinbaren.

Am Ende des Gesprächs wird der nächste Gesprächstermin fest vereinbart.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge