Heizmaterial
  

Begriff

Heizmaterial sind Brennstoffe, die der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer zur Beheizung seiner Wohnung zur Verfügung stellt. Da es sich im weiteren Sinn um Arbeitslohn handelt, besteht grundsätzlich Lohnsteuer- und Sozialversicherungspflicht.

Heizmaterial, das im Zusammenhang mit einer Werkswohnung bereitgestellt wird, ist grundsätzlich steuerpflichtig.

Für die lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtliche Behandlung stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Sachbezugswert bis 44 EUR pro Monat;
  • Rabattfreibetrag bis 1.080 EUR pro Jahr (falls der Arbeitgeber mit Heizmaterial handelt);
  • Pauschalbesteuerung nach § 37b EStG;
  • individuelle Versteuerung nach den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen.

Welche der Möglichkeiten anzuwenden ist, muss für den Einzelfall geprüft werden.

 

Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Lohnsteuer: Zur Steuerpflicht von Sachbezügen vgl. § 8 Abs. 2 und 3 EStG. Die Bewertung von Heizmaterial als Sachbezug erfolgt nach R 8.1 und R 8.2 LStR.

Sozialversicherung: Die Beitragspflicht des Arbeitsentgelts in der Sozialversicherung ergibt sich aus § 14 Abs. 1 SGB IV. Die Beitragsfreiheit als Konsequenz der Anwendung des Rabattfreibetrags ergibt sich aus § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SvEV.

 

Kurzübersicht

 
Entgelt LSt SV
Heizmaterial pflichtig pflichtig
Heizmaterial bis 1.080 EUR jährlich (Personalrabatt) frei frei

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge