Entschädigungen / 8 Aufzeichnungspflichten des Arbeitgebers

Ermäßigt besteuerte Entschädigungen sind stets gesondert im Lohnkonto einzutragen und zu bescheinigen. Sie dürfen nicht im Jahresbruttoarbeitslohn enthalten sein.

Steuerpflichtige Entschädigungen, die nicht ermäßigt besteuert wurden, sind ebenfalls gesondert zu bescheinigen, müssen aber im Jahresbruttoarbeitslohn enthalten sein. Durch die gesonderte Bescheinigung der bisher im Lohnsteuerabzugsverfahren nicht ermäßigten Entschädigungen, kann das Finanzamt die Anwendung der Fünftelregelung im Rahmen der Veranlagung zur Einkommensteuer prüfen.

Berücksichtigung beim Lohnsteuer-Jahresausgleich durch Arbeitgeber

Entschädigungen, die ermäßigt besteuert wurden, bleiben beim Lohnsteuer-Jahresausgleich durch den Arbeitgeber außer Ansatz. Auf ausdrücklichen Antrag des Arbeitnehmers muss jedoch eine Einbeziehung in den Lohnsteuer-Jahresausgleich vorgenommen werden.[1] In diesem Fall müssen Entschädigungen mit der vollen Tabellensteuer versteuert werden. Deshalb wird die Einbeziehung in den Lohnsteuer-Jahresausgleich nur in seltenen Ausnahmefällen günstiger sein.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge