Einigungsstelle, Prozessuales / 4 Gerichtliche Überprüfung

Der Spruch der Einigungsstelle kann in einem Beschlussverfahren vor dem Arbeitsgericht oder als Vorfrage in einem anderen gerichtlichen Verfahren erfolgen.[1] Solange keine die Unwirksamkeit des Spruchs feststellende gerichtliche Entscheidung vorliegt, kommt ggf. ein Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung in Betracht.[2]

 
Achtung

Antragsfrist bei Ermessensüberschreitung

Nach § 76 Abs. 5 Satz 4 BetrVG kann die Überschreitung des Ermessens nur binnen einer Frist von zwei Wochen seit Zugang des Spruches der Einigungsstelle beim Arbeitsgericht geltend gemacht werden. Diese Frist gilt nicht für die Überprüfung des Ermessens bei Entscheidungen im Rahmen des freiwilligen Einigungsstellenverfahrens. Andere rechtliche Mängel können auch noch später geltend gemacht werden.[3] Ggf. käme aber Verwirkung in Betracht.

[1] Kania, Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht, 2017, § 76 BetrVG, Rn. 28.
[3] Kania a. a. O.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge