Betriebsklima / 2.1 Geben und Nehmen

Beziehungen fühlen sich gut an und geben Sicherheit, wenn das Verhältnis von Geben und Nehmen stimmt. Das ist auch in der Arbeitswelt so. Werden Teams umstrukturiert, Abteilungen ausgelagert oder Arbeiten anders verteilt, verändern sich die eingespielten Verhältnisse von Geben und Nehmen. Das verunsichert und geht nicht immer reibungslos, v. a. dann nicht, wenn bewährte Strukturen verändert werden und die Gründe dafür nicht nachvollziehbar sind.

Ein schlechtes Betriebsklima entsteht also dann, wenn die sog. Austauschbeziehungen dauerhaft geprägt sind von

  • Ungerechtigkeiten und
  • unsolidarischem Verhalten oder
  • Unsicherheit und
  • Angst.

Oft fehlt auch das gegenseitige Verständnis zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern.

 
Praxis-Beispiel

Vertrauen oder Misstrauen?

Wenn Mitarbeiter ihren Vorgesetzten vertrauen, gehen sie im Zweifel davon aus, dass Dinge in Ordnung gehen, auch wenn sie dazu keine Hintergrundinformationen haben. Wenn sie aber misstrauen, vermuten sie bei jeder Sache, die nicht vollständig transparent ist, dass eine "Schweinerei dahinter steckt". Besonders heftig fallen die Spekulationen aus, wenn eine Führungskraft schon einmal einseitig und manipulativ mit Informationen umgegangen ist. Um das Misstrauen der Mitarbeiter abzubauen, braucht es langes Zureden und viele beruhigende Versicherungen. Manchmal ist sogar eine schriftliche Betriebsvereinbarung notwendig, um Veränderungen zu erzielen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge