Sachsen-Anhalt will dem Fachkräftemangel im öffentlichen Dienst mit Zulagen entgegenwirken. Beamte bekommen künftig Zuschläge, wenn sie freiwillig länger arbeiten und den Ruhestand aufschieben. Zuschläge sind auch möglich, wenn sich eine Stelle sonst nicht besetzen lässt.

Die Landtagsabgeordneten verabschiedeten am 22.11.2018 ein entsprechendes Gesetz. Es werde die Suche nach geeignetem Personal vereinfachen, sagte Finanzminister André Schröder (CDU).

Überstunden von Lehrern werden bezahlt

Die Neuregelung ermöglicht auch die Bezahlung von Überstunden bei Lehrern. Die Pädagogen sollen künftig wählen können, ob sie Überstunden durch Freizeit ausgleichen oder Geld dafür bekommen.

Die Regierungskoalition von CDU, SPD und Grünen will damit auch der angespannten Personalsituation an den Schulen begegnen. Wer freiwillig mehr arbeiten möchte, solle dafür auch einen finanziellen Ausgleich bekommen können, so die Argumentation. Die Linke kritisierte, die Regierung versuche davon abzulenken, dass sie nicht genügend neue Lehrer finde.

Schlagworte zum Thema:  Schule, Sachsen-Anhalt, Lehrer, Zulage, Beamte, Beamtenbesoldung