TVöD VKA gilt für 2,16 Millionen Beschäftigte

Die Beschäftigtenzahl der tarifgebundenen kommunalen Arbeitgeber in Deutschland ist zum neunten Mal in Folge gestiegen. Das hat die Personalbestandserhebung der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) für das Jahr 2016 ergeben.

Die Tarifverträge der VKA gelten demnach für rund 2,16 Millionen Beschäftigte und Auszubildende. Das ist der höchste Wert seit Einführung des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) im Jahr 2005.

Zunahme der Beschäftigten in der Verwaltung und in Krankenhäusern der Gemeinden

Die Gesamtzahl der Beschäftigten und Auszubildenden im Tarifbereich der VKA hat sich seit Mai 2015 um 1,2 Prozent auf insgesamt 2.164.141 Personen erhöht. Mit rund 1,2 Millionen sind die meisten Beschäftigten und Auszubildenden weiterhin im Bereich Verwaltung tätig. Hier erhöhte sich der Personalbestand gegenüber 2015 um 2,4 Prozent. Auch im Bereich der Krankenhäuser sind 0,7 Prozent mehr Menschen beschäftigt als im Jahr zuvor. Einen deutlichen Anstieg mit 2,8 Prozent gab es auch im Bereich der Pflege- und Betreuungs-einrichtungen. Im Durchschnitt um 2,6 Prozent zurückgegangen ist das Personal in Sparkassen.

Die Personalstandserhebung ist eine jährliche Erhebung aller Tarifbeschäftigten bei kommunalen Arbeitgebern, die tarifgebundene Mitglieder in einem Kommunalen Arbeitgeberverband (KAV) sind. Stichtag der Erhebung ist der 31. Mai.

Schlagworte zum Thema:  TVöD, Krankenhaus