| Baden-Württemberg

Tarifverhandlungen an Unikliniken noch offen

Beschäftigte an Unikliniken in Baden-Württemberg fordern mehr Geld.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi nehmen ihre Tarifverhandlungen für die 25.000 nicht-ärztlichen Beschäftigten der vier Universitätskliniken in Baden-Württemberg wieder auf.

In Stuttgart wollen die Tarifparteien einen Arbeitskampf noch verhindern. Die Arbeitgeber hatten am Freitag bekanntgegeben, den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst auch für die Krankenschwestern, Pfleger oder Laboranten an den Standorten Tübingen, Ulm, Heidelberg und Freiburg übernehmen zu wollen.

Die Angestellten im Öffentlichen Dienst der Kommunen und des Bundes erhalten nach dem Tarifabschluss von Anfang April rückwirkend zum 1. März um drei Prozent höhere Monatsgehälter. Im kommenden Jahr gibt es nochmals 2,4 Prozent mehr.

Schlagworte zum Thema:  Universitätsklinik, Tarifverhandlung, Baden-Württemberg

Aktuell

Meistgelesen