Die Überwachung des Verwalters

Das Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz (WEMoG) hat dem Verwaltungsbeirat mit seinem Inkrafttreten eine scheinbar neue Aufgabe beschert, nämlich die der Überwachung des Verwalters. Doch neue Sorgen müssen sich Verwalter deshalb nicht machen.

„Der Verwaltungsbeirat unterstützt und überwacht den Verwalter bei der Durchführung seiner Aufgaben.“ (§ 29 Abs. 2 Satz 1 WEG)

„Die entsprechende Modifizierung der Vorschrift fand erst am Ende des Gesetzgebungsverfahrens Einzug ins Gesetz und ist das Ergebnis eines überflüssigen Zugeständnisses an bestimmte Eigentümerverbände, die eine angebliche Entmündigung der Wohnungseigentümer gegenüber dem Verwalter als geschäftsführendem Ausführungsorgan der Gemeinschaft der Wohnungseigentümer proklamierten.“ Alexander Blankenstein

Da bereits auf Grundlage des alten Rechts allgemein angenommen wurde, dass die Unterstützungspflicht des Beirats auch Elemente einer Überwachung beinhaltet, spricht WEG-Experte und Mitglied des Sachverständigenausschusses im Gesetzgebungsverfahren Dr. Oliver Elzer auch von einer symbolischen und unnötigen Gesetzgebung.

Mit Blick auf das nunmehr scheinbare Spannungsverhältnis Verwaltungsbeirat –Verwalter muss man sich stets vor Augen halten, dass es sich beim Verwaltungsb...

Jetzt weiterlesen
Dies ist ein Beitrag aus der Zeitschrift Immobilienwirtschaft.
IW 12 2021 + 01 2022

Die Immobilienzeitschrift für Management, Recht und Praxis hält Führungskräfte in der Immobilienbranche über alle Entwicklungen auf dem Laufenden. Mit der Immobilienwirtschaft erfahren Sie, welche Chancen der Markt aktuell bietet und wie Sie diese professionell in Geschäfte umsetzen.

Abonnieren Sie das Magazin, um den Beitrag vollständig zu lesen