Recruiting von Fach- und Führungskräften

Neue Mitarbeiter einstellen statt beim Recruiting die Stopp-Taste drücken – während, trotz oder wegen der Corona-Folgen. Dafür gibt es gute Argumente. Selten waren Kandidaten so willig und die Konkurrenz so zurückhaltend. Und gutes Onboarding geht auch Home-Office, wenn man es richtig anstellt.

Warum Vorstellungsgespräche nicht mal beim Waldspaziergang führen? – „Vogelgezwitscher, frische Luft, Bewegung, und die Gedanken fließen“, berichtet Inga Beyler begeistert. Die Geschäftsführerin von Bernd Heuer Karriere in Düsseldorf machte aus der Corona-bedingten Kontaktsperre Mitte März das Beste: Nach ersten Videointerviews mit Jobkandidaten organisierte die Headhunterin Treffen unter freiem Himmel und brachte so schließlich auch Duos aus Finalisten und potenziellen Arbeitgebern zum persönlichen Kennenlernen zusammen. Jenseits alltäglicher Hektik, ganz entspannt im Grünen. „Eine tolle Erfahrung“, sagt Beyler.

Gleichwohl: Beschönigen möchte die 34-Jährige nichts. Mit dem Corona-Lockdown froren viele Immobilienunternehmen über Nacht ihre Personalsuche ein.

„Die Branche verfiel erst einmal in Schockstarre“,

sagt Inga Beyler. Selbstverständlich hatte das auch Auswirkungen auf das Geschäft, das noch zu Jahresanfang auf neuem Rekord-Niveau geboomt hatte. Doch „parallel sind tolle Mandate hi...

Jetzt weiterlesen
Dies ist ein Beitrag aus der Zeitschrift Immobilienwirtschaft.
IW 07 + 08 2020

Die Immobilienzeitschrift für Management, Recht und Praxis hält Führungskräfte in der Immobilienbranche über alle Entwicklungen auf dem Laufenden. Mit der Immobilienwirtschaft erfahren Sie, welche Chancen der Markt aktuell bietet und wie Sie diese professionell in Geschäfte umsetzen.

Abonnieren Sie das Magazin, um den Beitrag vollständig zu lesen
Schlagworte zum Thema:  Recruiting, Fachkräftemangel