23.05.2012 | Serie Strategisches Management 2012

Inhaltliche Ausrichtung und Optimierung des Strategieprozesses

Serienelemente
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Jede Strategie zielt auf die Ausrichtung des Unternehmens zur Sicherung einer erfolgreichen Marktposition. Wie dies individuell umgesetzt werden kann, wurde auf der 12. Jahreskonferenz „Strategisches Management“ von Horváth & Partners anschaulich dargestellt.

Der Netzwerkvorteil - Austausch unter erfahrenen Strategen aus unterschiedlichen Branchen

In den vergangenen Jahren wurden Unternehmen aller Branchen durch turbulente Entwicklungen an den Märkten vor immer größere Herausforderungen gestellt. Der Umgang mit diesen Herausforderungen unterscheidet sich im Detail zwischen den verschiedenen Industrien. Das Ziel bleibt allerdings für alle Strategen gleich: die Ausrichtung des Unternehmens zur Sicherung einer erfolgreichen Marktposition. Im Fokus der Jahreskonferenz Strategisches Management stand daher der Austausch unter erfahrenen Strategen zu folgenden Schwerpunkten:

  • Gestaltung von Strategieprozessen,
  • strategische Stoßrichtungen,
  • Umgang mit Unsicherheiten in der strategischen Planung und
  • Austausch unter Strategen

Zur 12. Jahreskonferenz am 10.05.2012 in Stuttgart konnte Dr. Oliver Greiner, Partner und Leiter Competence Center Strategy & Sales von Horváth & Partners, rund 150 Teilnehmer begrüßen.

Die acht Referenten der Konferenz gaben einen tiefen Einblick in ihre Strategiearbeit:

  • Handel im Wandel: Strategische Planung in der Otto Group (Martin Damm, Bereichsleiter Corporate Strategy, Otto Group GmbH & Co. KG)
  • Das Erfolgsmodell von TRUMPF - Flexibilität und Innovation als Antwort auf volatile und sich verändernde Märkte (Rajesh Bose, Leiter Strategieentwicklung, TRUMPF GmbH & Co. KG)
  • Bayer - Strategies for a better life (Dr. Alexander Moscho, Leiter Corporate Development, Bayer AG)
  • Die Zeit der Widersprüche: Auf das Unvorhersehbare vorbereitet sein - Beispiele aus der produzierenden Industrie (Dr. Ralf Sauter, Competence Center Consumer & Industrial Goods Horváth & Partner GmbH)
  • Strategiearbeit am Wendepunkt: Wie EnBW die Energiewende zur Chance macht (Jörg Klasen, Leiter Konzernstrategie, EnBW Energie Baden-Württemberg AG)
  • Strategie und Transformation - Wie sich die Deutsche Telekom wandelt (Martin Wilckens, Leiter Strategieentwicklung und Transformation, Deutsche Telekom AG)
  • Wie sich ALTANA konsequent auf nachhaltiges, profitables Wachstum ausrichtet (Dr. Andreas Jerschensky, Leiter Unternehmensstrategie/M&A, ALTANA AG)
  • Navigation in stürmischen Zeiten (Jakob Engel, Manager in Group Strategy Downstream, RWE AG)

In den folgenden Tagen finden Sie zu jedem dieser Vorträge eine ausführliche Berichterstattung.

Die Jahreskonferenz als Austauschplattform für Strategen

Die Auseinandersetzung mit ihren Erfahrungen und Vorgehensweisen bot den Zuhörern die Möglichkeit, zukunftsweisende Impulse für ihre eigenen Unternehmen mitzunehmen. „Die Konferenz bot sonst oftmals verborgene Einblicke in die Arbeit von Strategen, welche die anstehenden Herausforderungen aus ihren unterschiedlichen Perspektiven beleuchteten und konkrete Lösungen aufzeigten“, so Konferenzleiter Tim Wolf. Wie Teilnehmer Jan Wehking (Deutsche Bahn) feststellte, zeichnet sich die Veranstaltung durch eine „hochkarätige und sehr kompetente Rednerliste, die offen über Strategie referieren“ aus. Und Stefan Häberlein (Flughafen München) ergänzt, dass der „branchenübergreifende Mix an Rednern auf die spezifischen Herausforderungen eingeht“.

Schlagworte zum Thema:  Networking, Strategie, Controlling, Horváth, Planung

Aktuell

Meistgelesen