22.04.2013 | Energiemanagement

So finden Sie echten Ökostrom

Nicht überall, wo Ökostrom drauf steht, ist auch Ökostrom drin.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Bio, Öko, Fair – diese Begriffe tauchen in der Werbung immer häufiger auf. Damit lässt sich Geld machen, denn immer mehr Verbraucher legen auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit Wert. Doch was steckt dahinter? Wie ökologisch ist z. B. Öko-Strom?

Die Kampagne EcoTopTen hat eine Liste zu Ökostromangeboten zusammengestellt, die der Umwelt wirklich nützen. Es handelt sich um Spitzenprodukte in Sachen Umweltschutz, die von Wissenschaftlern empfohlen werden. Alle 29 gelisteten Angebote sind bundesweit erhältlich und erfüllen strenge ökologische Kriterien. Sie überzeugen außerdem durch ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis. Im Vergleich zu konventionellen Angeboten im Durchschnitt ist keines der Öko-Angebote teurer als maximal 20 Prozent.

EcoTopTen-Ökostrom: Anspruchsvolle Auswahlkriterien

Die meisten Produkte der EcoTopTen-Ökostromangebote sind zertifiziert. Die beiden Labels „ok-power“ und „Grüner Strom Gold“ stehen für strenge Mindestanforderungen. Zu den Kriterien für die Aufnahme bei den EcoTopTen zählen:

  • Der Anbieter fördert den Neubau von erneuerbaren Energien-Anlagen.
  • Rund ein Drittel des Ökostroms stammt aus erneuerbaren Energien-Anlagen, die nicht älter als sechs Jahre sind.
  • Einen bestimmten Teil des Strompreises kann der Anbieter alternativ auch in den Ausbau von regenerativer Stromerzeugung investieren.

Erneuerbare Energien-Anlagen – mehr als Sonne und Wind

Erneuerbare Energieanlagen sind für die Umwelt jetzt und morgen sinnvoll. Der Strom wird je nach Anlage aus Sonne, Wind, Wasser, Geothermie oder Biomasse produziert. Umso mehr solcher Anlagen es gibt, umso weniger braucht es konventionelle Kraftwerke mit ihren Nebenwirkungen.

Energiekosten - ein Rechenbeispiel ...

  • Ein Zwei-Personen-Haushalt in Deutschland verbraucht im Durchschnitt 3.440 Kilowattstunden Strom pro Jahr.
  • Der Grundversorgertarif für einen Zwei-Personen-Haushalt liegt 2013 durchschnittlich bei etwas über 1.000 Euro pro Jahr.
  • Die 29 EcoTopTen-Angebote liegen zwischen 880 und 1.100 Euro jährlich.

... und Sparpotential

Mit einfachen Maßnahmen ließe sich laut EcoTopTen der Stromverbrauch bei einem Zwei-Personen-Haushalt jährlich um 1.000 Kilowattstunden bzw. rund 250 Euro jährlich reduzieren. Dafür müsste für etwa 200 bis 250 Euro zum Beispiel in energieeffiziente Leuchtmittel investiert werden.

Energiekosten einsparen - auch für Unternehmen interessant

Sieht man allein die Summe des kleinen Privathaushalts, sollte man auch für das Unternehmen ernsthaft prüfen, ob sich der Wechsel des Stromanbieters und die Investition in stromsparende Geräte und Arbeitsmittel nicht lohnen.

Schlagworte zum Thema:  Strom, Energiesparen, Energieversorgung, Energiekosten, Energieverbrauch, Energieversorger, Erneuerbare Energien, Ökostrom, Energieerzeugung, Energiemanagement, Umweltschutz, Umweltmanagement

Aktuell

Meistgelesen