| Burnoutprävention für Führungskräfte

Sozialer Zusammenhalt im Job

Burnoutprävention durch sozialen Zusammenhalt
Bild: Haufe Online Redaktion

Wer das Gefühl von Zugehörigkeit und Zusammenhalt hat, ist weniger anfällig für Burnout. Pflegen Sie deshalb Freundschaften und soziale Kontakte, nicht nur privat, sondern auch im Job.

Die Stressforschung zeigt, dass hohe Erwartungen und Herausforderungen von Mitarbeitern und Führungskräften besser bewältigt werden können, wenn sie ein Gefühl des Zusammenhalts haben. Eine Gemeinschaft, die zusammenhält, sowie ein vertrauensvolles Teamklima, beugen wirksam Burnout vor und fördern Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Sozialer Zusammenhalt im Job - Belastungen besser meistern

Wissen Mitarbeiter und Führungskräfte ihre Kollegen und Vorgesetzten hinter sich, können herausfordernde Situationen besser gemeistert werden.

Gerade in einer Zeit, in der soziale Bindungen in der Familie und im sonstigen privaten sozialen Umfeld fragiler werden, kommt dem Zusammenhalt "on the job" eine besonders große Bedeutung zu.

Geringer sozialer Zusammenhalt macht anfälliger für Burnout

Wer nur über geringen sozialen Rückhalt verfügt, ist – in Abhängigkeit seiner Resilienz – vulnerabler und eher anfällig, einen Burnout zu erleiden.

Ein Mitarbeiter, der ausreichend Zeit für sein soziales Privatleben zur Verfügung hat und dort auch wieder energetisch auftanken kann, wird resilienter.

Burnoutprävention für Führungskräfte

Das Buch "Burnoutprävention für Führungskräfte" unterstützt Sie dabei, Strategien zur Burnoutprävention und für ein funktionierendes Gesundheitsmanagement in Ihrem Unternehmen zu entwickeln. Der Autor Dr. Michael Spreiter gibt Tipps zur persönlichen Gesundheitsvorsorge und zur gesundheitsbewussten Mitarbeiterführung.

Schlagworte zum Thema:  Burnout, Burn-out-Syndrom, Stressmanagement, Stress, Stressabbau, Psychische Belastung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Gesunde Führung

Aktuell

Meistgelesen