Weimann/Lang, Umsatzsteuer ... / 5.2.2 Leistungsort der Dienstleistungen, die für ein "Nicht-Steuersubjekt" erbracht werden (B2C)
 

Rz. 56

Stand: 5. A. – ET: 12/2018

Im Falle von Dienstleistungen, die für "Nicht-Steuersubjekte" erbracht werden, folgt die Hauptregel gem. MwStSystRL; d. h. im Falle von für "Nicht-Steuersubjekte" erbrachten Dienstleistungen (business to consumer, also B2C) bestimmt sich gem. § 37 Abs. 2 uUStG der Leistungsort primär nach dem Niederlassungsort des Leistungserbringers (Sitz, feste Niederlassung, Wohnsitz oder üblicher Aufenthaltsort).

 

Rz. 57

Stand: 5. A. – ET: 12/2018

Ausnahmen von der B2C-Grundregel sind zum Teil mit den Ausnahmen von der B2B-Grundregel identisch, zum Teil werden im uUStG auch weitere Ausnahmen hinsichtlich der Leistungen für "Nicht-Steuersubjekte" formuliert. Die vollständige Liste besteht aus folgenden Ausnahmebestimmungen:

  • Leistungen von Vermittlern werden nach dem Leistungsort des übermittelten Geschäftes besteuert.
  • Dienstleistungen i. Z. m. Immobilien werden am Ort der Immobilien besteuert.
  • Der Leistungsort der Personenbeförderung und des außergemeinschaftlichen Produkttransports bestimmt sich nach der tatsächlich zurückgelegten Wegstrecke; die sich daran zusätzlich angeschlossenen Dienstleistungen werden am Ort der tatsächlichen Erfüllung besteuert.
  • Der Leistungsort des i. g. Gütertransports ist der Ort der Abfahrt.
  • Kulturelle, Kunst-, Erziehungs-, wissenschaftliche, Vergnügungs- und Sportdienstleistungen, Veranstaltungen, ihre Organisation bzw. anschließende Dienstleistungen sind am Ort der tatsächlichen Leistungserfüllung steuerpflichtig.
  • Begutachtungen beweglicher Produkte durch Sachverständige und Arbeitsleistungen an beweglichen Produkten (Lohnarbeit inbegriffen) sind am Ort der tatsächlichen Erfüllung steuerpflichtig.
  • Kurzfristige Vermietungen von Verkehrsmitteln (90 Tage bei Wasserfahrzeugen und 30 Tage bei allen anderen Verkehrsmitteln) werden an dem Ort ausgeführt, an dem das vermietete Verkehrsmittel tatsächlich zur Verfügung gestellt wird.
  • Die Vermietung von Verkehrsmitteln ist, mit Ausnahme der kurzfristigen Vermietung, grundsätzlich an dem Ort zu besteuern, wo der Leistungsempfänger niedergelassen ist. Die Vermietung von Vergnügungsschiffen ist jedoch dort steuerpflichtig, wo das vermietete Vergnügungsschiff zur Verfügung gestellt wird, falls die Leistungserbringung von dem Sitz bzw. von der ständigen Betriebsstätte des Leistungserbringers an diesem Ort erfolgt.
  • Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen werden am Ort der tatsächlichen Erfüllung besteuert.
  • Bei den Katalogleistungen (wie z. B. Beratungs-, Rechtsanwalts-, Steuerwesen-, IT-, Übersetzungs-, Reklameleistungen, Vermietung von beweglichen Sachen, usw.) bestimmt sich der Leistungsort nach dem Niederlassungsort des Leistungsempfängers (Sitz, feste Niederlassung, Wohnsitz oder üblicher Aufenthaltsort), wenn es sich bei dem Leistungsempfänger um ein "Nicht-Steuersubjekt" im Drittland handelt.
  • Ab dem 01.01.2015 werdenTelekommunikationsdienstleistungen, Rundfunk- und Fernsehdienstleistungen sowie elektronisch erbrachte Dienstleistungen am Niederlassungsort des Leistungsempfängers (Sitz, feste Niederlassung, Wohnsitz oder üblicher Aufenthaltsort) besteuert, falls die Erbringung bzw. Inanspruchnahme der Leistungen durch ein globales Informationsnetzwerk (z. B. Internet) erfolgt. Für Leistungserbringer mit einer Niederlassung in der EU wurde auch in Ungarn die zentrale Einreichung der USt-Erklärungen sämtlicher betroffener Mitgliedstaaten durch das MOSS-System (Mini-One-Stop-Shop-System) ermöglicht. Die Anlaufstelle für die Unternehmen zur Erledigung ihrer umsatzsteuerlichen Verpflichtungen in Ungarn ist das ungarische Finanzamt, erreichbar unter https://moss.nav.gov.hu (in Englisch abrufbar: https://moss.nav.gov.hu/index.xhtml)

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Weimann, Umsatzsteuer - national und international (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Weimann, Umsatzsteuer - national und international (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge