Dötsch/Pung/Möhlenbrock (D/... / 4.1 Rechtsentwicklung
 

Tz. 171

Stand: EL 90 – ET: 06/2017

§ 8b Abs 3 KStG idF des StSenkG verbot die stliche Berücksichtigung von Gewinnminderungen, die durch den Ansatz des niedrigeren Tw von in Abs 2 genannten Kap-Beteiligungen, durch Anteilsveräußerung oder bei Liquidation und Kap-Herabsetzung entstehen.

§ 8b Abs 3 KStG ist durch das UntStFG neu gefasst worden. § 8b Abs 3 KStG idF des UntStFG verbietet die stliche Berücksichtigung von Gewinnminderungen, die im Zusammenhang mit den in Abs 2 genannten Kap-Beteiligungen entstehen. Dh die Vorschrift regelte vorher ein punktuelles und nunmehr ein umfassendes Verbot der stlichen Berücksichtigung von Gewinnminderungen bei Kap-Beteiligungen (s Rödder/Schumacher, DStR 2002, 105, 108).

Durch das sog Korb II-Gesetz ist das vorher nur in § 8b Abs 5 KStG geregelte pauschale 5%ige BA-Abzugsverbot auch auf Gewinne iSd § 8b Abs 2 KStG ausgedehnt worden, und zwar auf alle in den S 1, 3 und 6 des § 8b Abs 2 KStG genannten Veräußerungs- und Realisationstatbestände (s § 8b Abs 3 S 1 KStG). Außerdem ist mit Wirkung ab dem VZ 2004 § 3c Abs 1 EStG bei der KSt-Ermittlung nicht mehr anzuwenden (s § 8b Abs 3 S 2 KStG).

Durch das JStG 2008 wurde in § 8b Abs 3 S 4 - 8 KStG ein BA-Abzugsverbot für Aufwendungen im Zusammenhang mit bestimmten Gesellschafterdarlehen bzw -sicherheiten eingeführt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge