Dötsch/Pung/Möhlenbrock (D/... / 6.2.3.5 Ausnahmefall der Refinanzierung (durchgeleitetes Darlehen)
 

Tz. 1068

Stand: EL 95 – ET: 02/2019

Muss sich die Gesellschaft selbst refinanzieren, greift die og Mittelwertbetrachtung (s Tz 1067) jedenfalls nicht ein. Dann ist auf jeden Fall der marktübliche Sollzinssatz als Kriterium für die Beurteilung der vereinbarten Verzinsung maßgebend. Ein ordentlicher und gewissenhafter Geschäftsleiter würde nämlich keine Anlage größerer Beträge bei einem Kreditinstitut vornehmen, wenn die Kap-Ges gleichzeitig selbst Finanzierungsbedarf für eigene Investitionen hat. Dies gilt natürlich erst recht, wenn die Kap-Ges nur deshalb selbst ein Darlehen aufnimmt, um es anschließend ihrem AE als Darlehen weiterleiten zu können. In diesen Fällen ist regelmäßig noch ein – wenn auch kleiner – Zinsaufschlag auf das weitergewährte Darlehen notwendig. Zumindest müssen die eigenen Kosten der Kap-Ges, die in diesem Zusammenhang entstehen, mit diesem Zuschlag abgegolten werden.

Entscheidungserheblich ist auch, ob der Darlehensnehmer das Geld dringend benötigt oder ob der GmbH von Seiten des Gesellschafters nur eine Kap-Anlage geboten wird. Im erstgenannten Fall muss sich der Zinssatz eindeutig an den marktüblichen Sollzinsen, im zweiten Fall eher an den Haben-Zinsen orientieren.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge