Tz. 8

Stand: EL 124 – ET: 11/2021

Bei Wirtschaftsgütern, die in einem Betriebsvermögen gehalten werden, setzt die Sachzuwendung/Sachspende eine unmittelbar vorhergehende Entnahme voraus, da eine Spende keine betriebliche Veranlassung (§ 4 Abs. 4 EStG; Anhang 10) hat.

Nach § 10b EStG (Anhang 10) bemisst sich in diesem Fall der Wertansatz der Sachzuwendung/Sachspende nach dem Wert, der bei der Entnahme angesetzt wurde zzgl. der Umsatzsteuer, die auf die Entnahme entfällt (§ 10b Abs. 3 Satz 2 EStG, Anhang 10).

Grundsätzlich ist als Entnahmewert der Teilwert zzgl. Umsatzsteuer anzusetzen. Der Teilwert ist der Wert, den ein gedachter Erwerber des Unternehmens für dieses Wirtschaftsgut bezahlen würde. Dieser muss nicht zwingend dem Verkehrswert (gemeiner Wert) entsprechen.

Bei einer Sachspende zugunsten einer steuerbegünstigten Organisation hat der Zuwender ein Wahlrecht, ob er den Teilwert oder alternativ den Buchwert (sog. "Buchwertprivileg"; § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 4 und 5 EStG, Anhang 10) als Entnahmewert (zzgl. Umsatzsteuer) ansetzt.

Der Entnahmewert erhöht sich um die ggf. auf die Entnahme anfallende Umsatzsteuer.

Dieses Wahlrecht hat folgende steuerliche Folgen:

  • Wird von dem Zuwendenden das Buchwertprivileg gewählt, löst die Entnahme keinen (steuerpflichtigen) Entnahmegewinn aus, die Zuwendung kann dann im Rahmen des Spendenabzugs jedoch auch nur mit diesem (geringeren) Wert steuerlich abgezogen werden.
  • Erfolgt die Entnahme zum Teilwert (zzgl. USt), führt die Differenz zwischen dem Buchwert und dem Teilwert zu einem (steuerpflichtigen) Entnahmegewinn. Der Spendenabzug ist dann jedoch von diesem (höheren) Entnahmewert möglich.
 

Beispiel:

Unternehmer U spendet dem Fußballverein F seinen gebrauchten Kleinbus. Der Kleinbus hat laut Anlageverzeichnis einen Buchwert i. H. v. 2 000 EUR. Der (Netto-)Entnahmewert (= Teilwert) für dieses Fahrzeug beträgt 10 000 EUR zzgl. 1 900 EUR Umsatzsteuer. Der (Brutto-)Entnahmewert beträgt also 11 900 EUR.

Ergebnis:

  • Entnimmt U das Fahrzeug mit dem Buchwert von 2 000 EUR plus Umsatzsteuer, kann der Fußballverein F ihm höchstens für diesen Wert eine Zuwendungs-/Spendenbestätigung nach amtlichem Muster ausstellen. Er hat keinen Entnahmegewinn erzielt.
  • Entnimmt U das Fahrzeug mit dem Entnahmewert/Teilwert plus Umsatzsteuer i. H. v. insgesamt 11 900 EUR, kann F eine Zuwendungs-/Spendenbestätigung über diesen Betrag ausstellen. U hat dann jedoch den Gewinn aus der Entnahme (10 000 EUR ./. 2 000 EUR Buchwert = 8 000 EUR) zu besteuern.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge