Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / A. Die Entstehungsgeschichte der Vorschrift, Rechtsentwicklung
 

Rn. 1

Stand: EL 144 – ET: 07/2020

§ 15b EStG wurde entsprechend den Vorgaben des Koalitionsvertrages durch Art 1 Nr 4 des G zur Beschränkung der Verlustverrechnung im Zusammenhang mit Steuerstundungsmodellen (v 22.12.2005, BGBl I 2005, 3683) eingeführt und war wie die zT übergangsweise Abschaffung der § 3 Nr 9, 10, 15 EStG und des § 10 Abs 1 Nr 6 EStG (G zum Einstieg in ein steuerliches Sofortprogramm v 22.12.2005, BGBl I 2005, 3682) eines der ersten steuerlichen ÄnderungsG der damaligen Großen Koalition (2005–2009).

Im JStG 2007 (v 13.12.2006, BGBl I 2006, 2878) wurde die Bezeichnung "vom Hundert" durch "Prozent" ersetzt.

 

Rn. 2

Stand: EL 144 – ET: 07/2020

Art 11 Nr 5 des G zur Anpassung des InvStG ua G an das AIFM-UmsetzungsG (AIFM-StAnpG v 18.12.2013, BGBl I 2013, 4318) fügte einen neuen Abs 3a in § 15b EStG ein, erstmals anzuwenden auf Verluste der dort bezeichneten Steuerstundungsmodelle, bei denen WG des UV nach dem 28.11.2013 angeschafft, hergestellt oder in das BV eingelegt werden (Art 11 Nr 9e des G = § 52 Abs 33a S 5 EStG). S dazu Heuermann, DStR 2014, 169. Dazu s Rn 46, 172ff.

Durch Art 4 Nr 9 des Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens v 18.07.2016 (BGBl I 2016, 1679) wurden die zwei Verweise in S 4 u 5 des § 15b EStG angepasst (nunmehr lautend: § 180 Abs 1 S 1 Nr 2 Buchst a AO).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Steuer Office Excellence. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Steuer Office Excellence 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge