Körperschaftsteuerliche und gewerbesteuerliche Mehrmütterorganschaft
 

BMF, 4.12.2000, IV A 2 - S 2770 - 3/00

Zur Anwendung der BFH-Urteile vom 9.6.1999 (I R 43/97 und I R 37/98, BFH/NV 2000 S. 347) gilt Folgendes:

Die Grundsätze der BFH-Urteile sind bis auf weiteres nicht allgemein anzuwenden. Vergleichbare Fälle sind weiterhin im Hinblick auf eine mögliche gesetzliche Regelung offen zu halten. Die Veranlagungen bzw. Steuerfestsetzungen und gesonderte Feststellungen sind deshalb auf der Grundlage der bisherigen Verwaltungsauffassung Abschn. 52 Abs. 6 KStR 1995,Abschn. 14 Abs. 6 GewStR 1998) unter Vorbehalt der Nachprüfung § 164 AO) durchzuführen.

Auf Grund des Auftrags des Deutschen Bundestages an die Bundesregierung (Beschlussempfehlung des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages vom 16. Mai 2000 – Drucksache 14/3366) werden die Regelungen über die steuerliche Organschaft insgesamt überprüft. Es ist zu erwarten, dass eine gesetzliche Regelung erfolgt, die eventuell auch die Vergangenheit mit einbezieht.

Dieses Schreiben wird im Bundessteuerblatt Teil I veröffentlicht.

 

Normenkette

KStG § 14

 

Fundstellen

BStBl I, 2000, 1571

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Steuer Office Excellence. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Steuer Office Excellence 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge