Rz. 23

Stand: EL 101 – ET: 12/2013

Soweit die Verfahrenskosten nicht als WK/BA abgezogen werden, führt ein Verfahren vor dem FG/BFH nicht zu AgB (BFH 66, 267 = BStBl 1958 III, 105). Die Prozesskosten sind regelmäßig auch nicht existenzgefährdend (> Rz 3 ff).

 

Rz. 24

Stand: EL 101 – ET: 12/2013

Prozesskosten im Zusammenhang mit einem Antrag auf Gewährung politischen Asyls können uE AgB sein; ebenso Aufwendungen, mit denen der Stpfl sich gegen den Entzug der deutschen Staatsangehörigkeit wehrt (Ausbürgerung), zB für eine Verfassungsbeschwerde. Denn die Gewährung von Asyl bzw die Beibehaltung der deutschen Staatsbürgerschaft haben für den Stpfl existenzielle Bedeutung.

Einbürgerungskosten eines angehenden Beamten sind keine AgB (BFH 141, 140 = BStBl 1984 II, 588), weil eine Ablehnung des Antrags den Stpfl nicht existenziell gefährdet und deshalb nicht zwangsläufig entstehen (vgl § 33 Abs 1 EStG). Gleiches gilt für Prozesskosten, wenn der Stpfl das dauerhafte Aufenthaltsrecht für den ausländischen Partner erstreitet (BFH 213, 351 = BStBl 2007 II, 41). Die Aufwendungen für einen solchen Prozess gehören zum Bereich der frei gestaltbaren privaten Lebensführung.

 

Rz. 25

Stand: EL 101 – ET: 12/2013

Randziffer einstweilen frei.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge