Steuerliche Behandlung von Cum/Cum-Transaktionen

Das BMF hat die Grundsätze zur steuerlichen Behandlung sog. Cum/Cum-Transaktionen in einem neuen BMF-Schreiben veröffentlicht.

Steuergestaltung durch Cum/Cum-Transaktionen

Cum/Cum-Transaktionen sind Gestaltungen, um vor allem Steuern zu sparen. Dabei werden noch unmittelbar vor dem Dividendenstichtag inländische Aktien zur Vermeidung der Kapitalertragsteuer (KapSt), insbesondere bei Steuerausländern, durch Cum/Cum-Transaktionen auf einen anrechnungsberechtigten Steuerinländer übertragen.

Definition von Cum/Cum-Transaktionen

Was sind Cum/Cum-Transaktionen überhaupt? Die Finanzverwaltung erklärt in dem Schreiben: Bei sog. Cum/Cum-Transaktionen handelt es sich um Aktientransaktionen, bei denen das schuldrechtliche Verpflichtungsgeschäft "mit Dividendenberechtigung" vereinbart wird und die anschließende Lieferung der Aktien (dingliches Verfügungsgeschäft) ebenfalls "mit Dividendenberechtigung" erfolgt. Der Erwerb bekommt das zivilrechtliche Eigentum an den Aktien noch vor oder spätestens am Dividendenstichtag (= Tag der Hauptversammlung der ausschüttenden Gesellschaft).

Neues BMF-Schreiben zu den steuerlichen Grundsätzen

In dem neuen BMF-Schreiben erläutert die Finanzverwaltung u.a. die Begriffsbestimmungen zu Cum/Cum-Transaktionen, Cum/Cum-Gestaltungen und strukturierten Wertpapierleihen. Zudem werden folgende Fragen thematisiert:

  • Welche Situation haben Steuerausländer beim Bezug inländischer Dividenden?
  • Warum sind Cum-Cum-Gestaltungen bei Steuerausländern so beliebt?
  • Wie werden Cum/Cum-Gestaltungen steuerlich von der Finanzverwaltung beurteilt?

Die Finanzverwaltung führt verschiedene Fallgestaltungen beispielhaft auf und erläutert die jeweiligen steuerlichen Folgen. Zudem wird auf Berichtigungen von Erklärungen nach § 153 AO und Anwendungsregelungen hingewiesen. Das neue BMF-Schreiben ersetzt das Schreiben v. 17.7.2017, und ist in allen offenen Fällen anzuwenden.

BMF, Schreiben v. 9.7.2021, IV C 1 - S 2252/19/10035 :014

Schlagworte zum Thema:  Steuergestaltung, Kapitalertragsteuer, Aktien