Bild: Haufe Online Redaktion

Durch das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen ist § 146 Abs. 1 AO geändert worden. Der Anwendungserlass zur Abgabenordnung wird daher neu gefasst.

Erlass regelt Einzelheiten der Aufzeichnungspflicht

Die Änderung des § 146 Abs. 1 AO ist am 29.12.2016 in Kraft getreten. Geregelt wird darin, dass die Pflicht zur Einzelaufzeichnung lediglich aus Zumutbarkeitsgründen bei Verkauf von Waren an eine Vielzahl von nicht bekannten Personen gegen Barzahlung entfällt. Wird jedoch ein elektronisches Aufzeichnungssystem verwendet, sind die Daten einzeln aufzuzeichnen. Der überarbeitete Erlass erläutert die Aufzeichnungspflicht näher.

BMF, Schreiben v. 19.6.2018, IV A 4 - S 0316/13/10005 :053

Schlagworte zum Thema:  Abgabenordnung, Aufzeichnungspflicht, Buchführung

Aktuell
Meistgelesen