Finanzämter starten mit der Bearbeitung der Steuererklärungen

Die Finanzverwaltung in Hessen und Thüringen weisen darauf hin, dass die Finanzämter ab März 2020 mit der Bearbeitung der Einkommensteuererklärungen starten.

Einkommensteuererklärungen 2019: Bundeseinheitlicher Startschuss

Das FinMin Thüringen erklärt, dass künftig alle Bundesländer immer am 15. März mit der Bearbeitung der Einkommensteuererklärungen für das abgelaufene Kalenderjahr beginnen. Auf dieses Vorgehen haben sich die Vertreterinnen und Vertreter der einzelnen Bundesländer geeinigt. "Da in diesem Jahr der 15. März auf einen Sonntag fällt, verschiebt sich der Startschuss für die Bearbeitung der Steuererklärungen 2019 auf den 16. März", informiert Finanzministerin Heike Taubert.

Finanzminister Dr. Thomas Schäfer stellt bereits in Aussicht, dass nach der Bearbeitung erster Einkommensteuererklärungen 2019 im März 2020 erste Steuerbescheide versandt werden können. In der Regel übermitteln Arbeitgeber, Versicherungen und andere Institutionen die für die Finanzämter benötigten Daten bis Ende Februar elektronisch an die Steuerverwaltung. Dann kann mit der Bearbeitung von Steuererklärungen auch begonnen werden.

Elektronische Übermittlung

Das Hessische FinMin weist in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Möglichkeit hin, die Einkommensteuererklärung elektronisch zu übermitteln und gibt an, dass in Hessen bereits 65 Prozent der Bürger dieses Angebot nutzen. 

Die sächsische Finanzverwaltung informiert darüber, dass bereits ab März bereits mit ersten Steuererstattungen gerechnet werden kann .

Hessisches FinMin, Meldung v. 27.1.2020, FinMin Thüringen, Meldung v. 28.1.2020, Sächsisches SdF, Meldung v. 27.2.2020

Schlagworte zum Thema:  Einkommensteuererklärung