28.06.2016 | Kassenzusammenschluss

Fusion von BKK VBU und Vereinigte BKK zum 1.1.2017

Fusion zum 1.1.2017: BKK·VBU und Vereinigte BKK
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Verwaltungsräte der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) und der Vereinigten BKK haben in ihren Sitzungen jeweils einstimmig die Fusion zum 1.1.2017 beschlossen. Die Krankenkasse wird den Namen BKK VBU führen.

Die Krankenkassen kooperieren bereits seit 1.1.2016. „Wir haben frühzeitig damit begonnen, uns auf den Zusammenschluss vorzubereiten, damit wir am 1.1.2017 startklar sind“, betonten Andrea Galle, Vorständin der BKK VBU und Rüdiger Schulz, Vorstand der Vereinigten BKK.

Im Vorfeld der Fusion Kooperationsteams gegründet

Um zu Jahresbeginn als ein Unternehmen sowohl nach innen als auch nach außen erfolgreich agieren zu können, wurden insgesamt zehn Kooperationsteams gebildet. Ihre Aufgabe ist es, so viele Arbeitsprozesse wie möglich zu vereinheitlichen und sich gegenseitig zu unterstützen. Darüber hinaus können Kunden der Vereinigten BKK schon jetzt Zusatzleistungen der BKK VBU wie zum Beispiel Reiseschutzimpfungen auf Chipkarte nutzen.

Durch Fusion unter den Top 30

Mit der Fusion stärkt die bundesweit geöffnete BKK VBU ihre regionale Präsenz in Hessen. Die Anliegen der hessischen Kunden beider Partner werden weiterhin in den ServiceCentern Frankfurt am Main, Kelsterbach und Geisenheim bearbeitet. „Mit der Fusion zum Jahresbeginn wird unsere Kundenzahl erstmals die halbe Million-Marke überschreiten“, kündigten Andrea Galle und Rüdiger Schulz an. Damit festigen die Fusionspartner mit der neuen BKK VBU ihre Position unter den Top 30 der gesetzlichen Krankenkassen.

Hier finden Sie eine Übersicht der einkommensabhängigen Zusatzbeitragssätze aller gesetzlichen Krankenkassen.

Weiter News und Infos:

Barmer: Ab 2017 neue größte Krankenkasse Deutschlands

DAK-Gesundheit plant Abbau von 1.600 Vollzeitstellen

Schlagworte zum Thema:  Fusion, Krankenkasse

Aktuell

Meistgelesen