zfs 06/2020, Verneinte Befa... / Leitsatz

1) Nicht jede Überschreitung des Gutachtenauftrags oder jedes sonstige prozesswidrige oder untunliche Verhalten eines medizinischen Sachverständigen begründet eine Befangenheit.

2) Für das Vorliegen der Befangenheit ist erforderlich, dass die Partei den Schluss aus dem Verhalten des Sachverständigen ziehen konnte, der Sachverständige sei ihm gegenüber voreingenommen. Das ist nicht der Fall, wenn der Sachverständige seinem Gutachten zugrunde legt, die Partei habe Ärzte-Hopping betrieben.

(Leitsatz 2 der Schriftleitung)

OLG Oldenburg, Beschl. v. 27.11.2019 – 5 W 50/19

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge