(1) Eine ratsuchende Schwangere ist unverzüglich zu beraten.

 

(2) Die Schwangere kann auf ihren Wunsch gegenüber der sie beratenden Person anonym bleiben.

 

(3) Soweit erforderlich, sind zur Beratung im Einvernehmen mit der Schwangeren

 

1.

andere, insbesondere ärztlich, fachärztlich, psychologisch, sozial-pädagogisch, sozialarbeiterisch oder juristisch ausgebildete Fachkräfte,

 

2.

Fachkräfte mit besonderer Erfahrung in der Frühförderung behinderter Kinder und

 

3.

andere Personen, insbesondere der Erzeuger sowie nahe Angehörige, hinzuzuziehen.

 

(4) Die Beratung ist für die Schwangere und die nach Absatz 3 hinzugezogenen Personen unentgeltlich.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge