§ 20 [Voraussetzung und Dauer]

 

(1) 1Das gemeinnützige Siedlungsunternehmen hat ein Wiederkaufsrecht für die von ihm begründete Ansiedlerstelle, wenn der Ansiedler sie ganz oder teilweise veräußert oder aufgibt, oder wenn er sie nicht dauernd bewohnt oder bewirtschaftet. 2Die Vorschriften des § 4 Abs. 2 gelten entsprechend.

 

(2) 1Die Dauer des Wiederkaufsrechts, der Preis und die näheren Bedingungen sind in dem Ansiedlungsvertrage festzusetzen. 2Das Recht ist als Belastung des Grundstücks im Grundbuch einzutragen. 3Im übrigen bleiben die Vorschriften der Landesgesetzgebung unberührt.

§ 21 [Wiederkaufsrecht des früheren Eigentümers]

1Dem früheren Eigentümer steht ein Wiederkaufsrecht gegen das Siedlungsunternehmen zu, wenn es das erworbene Grundstück (§§ 3, 15) nicht innerhalb einer Frist von zehn Jahren für Siedlungszwecke verwendet hat. 2Das Wiederkaufsrecht ist innerhalb eines Jahres auszuüben. 3Das Recht ist als Belastung des Grundstücks im Grundbuch einzutragen. 4Die Bestimmungen der §§ 456 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs finden entsprechende Anwendung.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr?


Meistgelesene beiträge