Abmahnungsbefugnis, Delegation

Kurzbeschreibung

Muster für Führungskraft zur Übertragung der Abmahungsbefugnis an einen rangniedrigeren Arbeitnehmer (Vorgesetzten).

Vorbemerkung

Insbesondere in größeren Betrieben kann die Delegation zweckmäßig sein. Abmahnungsberechtigt ist nämlich nicht nur der Kündigungsberechtigte.

Mustertext

Datum ............................................................................

Sehr geehrte/r Frau/Herr ............................................................................,

aufgrund Ihrer Funktion als Abteilungsleiter/in (Personalleiter/in, Prokurist/in, Meister usw.) sind Sie befugt, die Ihnen nachgeordneten Mitarbeiter/Angestellten/Arbeiter bei entsprechendem Fehlverhalten abzumahnen.

Bitte beachten Sie, dass eine Abmahnung nur dann arbeitsrechtliche Wirkung hat, wenn drei Kriterien erfüllt sind: Das Fehlverhalten bzw. die unzureichende Arbeitsleistung muss so konkret wie möglich beschrieben werden; Schlagworte reichen nicht aus. Es ist klarzustellen, welche künftige vertragsgerechte Verhaltensweise vom Arbeitnehmer erwartet wird. Außerdem muss dem Arbeitnehmer die Gefährdung seines Arbeitsverhältnisses deutlich gemacht werden. Am besten sollte unmissverständlich eine Kündigung für den Fall angedroht werden, dass er erneut Anlaß zu Beanstandungen gibt.

Sie können eine solche Abmahnung auch im Rahmen eines Gesprächs erteilen. In diesem Fall halten Sie bitte den wesentlichen Gesprächsinhalt sofort schriftlich fest und lassen nach Möglichkeit den abgemahnten Arbeitnehmer die Aktennotiz gegenzeichnen. Außerdem bitten wir Sie, uns nach erfolgter Abmahnung unverzüglich zu unterrichten.

Mit freundlichen Grüßen

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesen