HR-Softwaremarkt: Konjunkturbefragung

Die HR-Softwareanbieter sind gut durch das Corona-Jahr 2020 gekommen. Das zeigen die Ergebnisse der Konjunkturbefragung des Wirtschaftsinstituts Wolfgang Witte von November 2020. Nur wenige Anbieter sehen stark negative Folgen von Corona. Die befragten HR-Softwareanbieter sind mit der aktuellen Geschäftslage zufrieden.

Zum zweiten Mal hat das Wirtschaftsinstitut Wolfgang Witte die Konjunkturdaten der HR-Softwareanbieter veröffentlicht. Dabei zeigt sich ein deutlicher Unterschied zwischen den aktuellen und den Daten aus der Frühjahrsbefragung im Mai 2020: Der Geschäftsklima-Index stieg in dieser Zeit von 33,3 auf 59,3 Punkte. Getragen wurde dieser Anstieg sowohl von einer besseren Einschätzung der aktuellen Geschäftslage als auch von deutlich positiveren Geschäftserwartungen: Acht von zehn Unternehmen bezeichneten die aktuelle Geschäftslage als gut oder sehr gut und mehr als 40 Prozent erwarten eine Verbesserung der Geschäftslage in den kommenden sechs Monaten. Dies ist angesichts der noch immer grassierenden Coronapandemie ein deutliches Zeichen der Marktstärke, so die Interpretation der Studienautoren.

Nur geringe Corona-Auswirkungen im HR-Softwaremarkt

Während viele Branchen unter der Corona-Krise stark leiden, halten sich die negativen Auswirkungen der Pandemie im HR-Softwaremarkt offensichtlich in Grenzen: Drei Viertel der HR-Softwareanbieter haben bisher nur geringe oder sehr geringe negative Auswirkungen durch die Corona-Pandemie festgestellt. Lediglich 15 Prozent sprechen von starken negativen Auswirkungen.

Wachstumsdynamik im HR-Softwaremarkt abgebremst

Der HR-Softwaremarkt wächst nicht mehr so kräftig wie in den Vorjahren. Das zeigt der Vergleich zu den Daten, die das Wirtschaftsinstitut in den vergangenen Jahren für seine Kunden erhoben hat. Aber gegenüber der Prognose des Bitkom für den Bereich Software (Stand Juni 2020) mit vier Prozent Umsatzminus, kann sich der HR-Markt doch gut behaupten. So erwarten knapp 30 Prozent der Teilnehmer ein Wachstum von mehr als zehn Prozent. Ein Viertel geht davon aus, dass zumindest noch das Vorjahresniveau erreicht wird. Rückläufige Umsätze erwarten nur 7,4 Prozent der Unternehmen.

HR-Softwareanbieter starten optimistisch ins Jahr 2021

Der Ausblick auf das Jahr 2021 fällt bei den Umfrageteilnehmern überwiegend positiv aus. Zwar ist die Zahl derer, die mit eher negativen Auswirkungen durch die Coronapandemie rechnen, auf gut ein Fünftel angestiegen und hat sich damit gegenüber Mai 2020 mehr als verdoppelt. Aber die Umsatzerwartungen liegen deutlich über dem Niveau von 2020.

Insgesamt zeigt sich der HR-Softwaremarkt nach dem ersten Pandemiejahr in guter Verfassung und wird auch im Jahr 2021 auf Wachstumskurs bleiben, so das Fazit der Studienautoren.

Informationen zur Konjunkturbefragung des Wirtschaftsinstituts

Zu der aktuellen Konjunkturbefragung waren ca. 90 HR-Softwareanbieter aus allen Marktsegmenten eingeladen. Die Befragung wurde vom 10. November bis zum 24. November 2020 als anonymisierte Online-Befragung durchgeführt. Insgesamt haben 27 Unternehmen den Fragebogen ausgefüllt und die Befragung abgeschlossen. Der Ergebnisbericht kann auf der Homepage des Wirtschaftsinstituts kostenlos angefordert werden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Marktübersicht: Die größten HR-Softwareanbieter

Die besten Bewerbermanagement-Systeme

Kolumne Tech Matters: Kauft HR-Software "Made in Germany"!

Download: HR-Software - Markttrends und Anbieterübersicht

Schlagworte zum Thema:  HR-Software, Coronavirus