HR-Software: Die besten Bewerbermanagement-Systeme 2021

Für "Deutschlands beste E-Recruiting-Software" haben mehr als 1.800 Recruiterinnen und Recruiter ihre Erfahrungen mit dem von ihnen genutzten System geteilt. In acht Kategorien wurden Spitzenreiter ermittelt. Dabei zeigte sich, dass Rankings nicht unbedingt von den großen Anbietern angeführt werden.

Mit über 160 Systemen ist der Markt für Recruiting-Software sehr unübersichtlich. Darüber hinaus gilt: Ein Bewerbermanagement-System, das für ein Unternehmen sehr gut passt, ist für ein anderes womöglich nicht ideal. Aber es gibt Software, die im Kundenurteil besser abschneidet als andere, weil sie zum Beispiel eine hohe Usability bietet oder ausführliche Analyse-Funktionen.

Basis der Rangliste: Funktionen der Bewerbermanagement-Systeme

Der jährlich erscheinende "ICR E-Recruiting Software Report" setzt deshalb auf eine Beurteilung durch Recruiterinnen und Recruiter, die die Systeme bereits in der Praxis nutzen. Diese haben ihre Lösungen anhand von 25 Kriterien beurteilt. Zu den Kriterien zählten unter anderem das automatische Erfassen von Bewerberdaten (CV-Parsing), das Bereitstellen von Kennzahlen, die Durchsuchungsmöglichkeit des Bewerberpools, Interviewführung, Kollaboration mit anderen Recruiterinnen und Recruitern, Kundenservice, Nutzerfreundlichkeit, Talentpool im System, Preis-Leistungs-Verhältnis, Vergleichsmöglichkeit der Bewerberinnen und Bewerber sowie Veröffentlichung von Anzeigen auf der eigenen Webseite und auf Jobportalen. Auf Basis dieser Angaben erstellte das Institute for Competitive Recruiting (ICR) eine Rangliste in acht Kategorien. Die Nutzerbewertungen fließen zu 60 Prozent, die Weiterempfehlungsrate laut Net Promotor Score zu 40 Prozent in das Ranking ein.

Etablierte Anbieter von Recruiting-Software seltener weiterempfohlen

"Auffällig ist, dass die 'üblichen Verdächtigen' wie SAP E-Recruiting, Taleo oder Successfactors bei der Beurteilung durch die Nutzerinnen und Nutzer – bis auf Successfactors – nicht oft in den oberen Rängen zu finden sind", zieht Studieninitiator Wolfgang Brickwedde, Leiter des ICR, sein Fazit. Oft sei die Weiterempfehlungsrate, gemessen über den Net Promotor Score, der von minus 100 bis plus 100 geht, bei sehr etablierten Anbietern im deutlich negativen Bereich. "Systeme, die relativ neu oder überarbeitet am Markt sind, können sich über positivere Weiterempfehlungsraten freuen", so Brickwedde.

Die besten Bewerbermanagement-Systeme je Größenklasse

Sehr gut abgeschnitten haben 2021 diese drei Anbieter - unterteilt in vier Kategorien nach Größenklassen der Unternehmen, die Bewerbermanagement-Systeme im Einsatz haben:

  • Coveto, D.Vinci, Talention (1 bis 50 Einstellungen pro Jahr),
  • D.Vinci, Coveto, Rexx (51 bis 100 Einstellungen pro Jahr),
  • D.Vinci, Beesite (Milch & Zucker), Rexx (101 bis 500 Einstellungen pro Jahr),
  • Beesite (Milch & Zucker), Successfactors, Talentlink Lumesse (über 500 Einstellungen pro Jahr).

Besonders nutzerfreundliche und sichere Bewerbermanagement-Systeme

In vier weiteren Kategorien wurden diejenigen Bewerbermanagement-Systeme prämiert, die besonders nutzerfreundlich beziehungsweise sicher sind:

  • D.Vinci, Coveto, Prescreen (Nutzerfreundlichkeit für Recruiterinnen und Recruiter),
  • D.Vinci, Coveto, Talention (Management des Bewerbereingangs),
  • D.Vinci, Coveto, Beesite (Milch & Zucker) (Datensicherheit),
  • D.Vinci, Coveto, Prescreen (Nutzerfreundlichkeit für Bewerberinnen und Bewerber).

Welche Funktionen sind wichtig für das eigene Unternehmen?

Die Prämierung von "Deutschlands bester E-Recruiting-Software 2021", die im Rahmen des "Future of Recruiting Summit" auf der Fachmesse ZP Reconnect in Köln vorgenommen wurde, hat zum Ziel, die Transparenz am Markt für Recruiting-Software zu erhöhen und einen Beitrag zur effizienten Softwareauswahl zu leisten. Eine absolute Kaufempfehlung will der ICR mit seinem Report jedoch nicht geben, da alle Bewerbermanagement-Systeme individuelle Stärken und Schwächen haben und jedes Unternehmen unterschiedliche Präferenzen bei den Funktionen vornimmt. Deshalb rät Wolfgang Brickwedde denjenigen Unternehmen, die eine neue Software suchen, sich zunächst darüber klar zu werden, welche Funktionen welche Wichtigkeit für sie haben, und dann zu überprüfen, welches der Systeme die eigenen Anforderungen am besten abdeckt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Top-Thema "Digitales Recruiting": Definition, Anforderungen und Möglichkeiten von E-Recruiting

Praxisbeispiel: Bewerbermanagement mit vereinten Kräften

Worauf Sie jetzt bei der Auswahl von Recruiting-Software achten sollten

Recruiting in der Krise: Alternativen zum persönlichen Vorstellungsgespräch

Schlagworte zum Thema:  Bewerbermanagement, HR-Software, Recruiting