Zielvereinbarung als Führun... / 8 Verknüpfung mit anderen Bereichen des Personalmanagements

Zielvereinbarungen bilden die ideale Grundlage für eine leistungsbezogene Mitarbeiterbeurteilung. Diese Form der Beurteilung stützt sich auf den Abgleich zwischen vereinbarten Leistungsstandards und erreichten Ergebnissen. Als Messgröße stehen damit aufgabenbezogene Kriterien zur Verfügung, die im Vorfeld mit dem Mitarbeiter abgestimmt waren. Gegenüber herkömmlichen, stärker eigenschaftsbezogenen Beurteilungssystemen liegt der Vorteil in einer objektiven, quantifizierten Leistungsbewertung.

Maßnahmen der Personalentwicklung können in die Zielvereinbarung eingebunden werden. Soweit Leistungsdefizite vorliegen, können geeignete Bildungsmaßnahmen vereinbart werden. Bei der Festlegung der persönlichen Entwicklungsziele können bislang nicht ausgeschöpfte Potenziale des Mitarbeiters berücksichtigt werden.

Schließlich kann auch die Entgeltfindung mit der Zielvereinbarung (und Beurteilung) gekoppelt werden, indem der Grad der Zielerreichung als Grundlage für Leistungsprämien oder variable Entgeltkomponenten herangezogen wird. Die Einführung eines solchen Zielvereinbarungssystems erfordert sehr gründliche Vorbereitung und sorgfältige Abstimmung auch hinsichtlich der Erfordernisse der Mitbestimmung. In der Umsetzung verlangt sie von den Führungskräften besonders gewissenhaftes und nachvollziehbares Vorgehen bei der Vereinbarung und Bewertung von Zielen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge