Tageszeitung
  

Begriff

Übernimmt der Arbeitgeber die Kosten des Arbeitnehmers für ein privates Zeitungsabonnement oder erstattet er die Kosten einer Fachzeitung ist dies ein geldwerter Vorteil. Dieser ist sowohl lohnsteuer- als auch beitragspflichtig. U. U. kann dafür die 44-EUR-Freigrenze für geringfügige Sachbezüge zur Anwendung kommen, wenn diese nicht schon durch andere sonstige Sachbezüge ausgeschöpft ist.

Für Arbeitnehmer eines Verlagshauses, Zeitungsverlags oder eines anderen Unternehmens, das Zeitungen oder Zeitschriften herstellt oder vertreibt, gilt der Rabattfreibetrag in Höhe von 1.080 EUR pro Kalenderjahr.

 

Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Lohnsteuer: Die Lohnsteuerpflicht ergibt sich aus § 19 Abs. 1 EStG i. V. m. § 8 Abs. 1 EStG. Die 44-EUR-Freigrenze ist in § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG geregelt. Die Lohnsteuerfreiheit bei Anwendung des Rabattfreibetrags findet sich in § 8 Abs. 3 EStG i. V. m. R 8.2 LStR.

Sozialversicherung: Die Beitragspflicht ergibt sich aus § 14 Abs. 1 SGB IV. Die Beitragsfreiheit im Zusammenhang mit der Anwendung des Rabattfreibetrags ergibt sich aus § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SvEV.

 

Kurzübersicht

 
Entgelt LSt SV
Tageszeitung pflichtig pflichtig
Tageszeitung im Rahmen der 44-EUR-Freigrenze frei frei

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge