Stromlieferung
  

Begriff

Liefert der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer für den privaten Gebrauch unentgeltlich oder verbilligt Strom, ist dies eine Sachzuwendung. Diese stellt als geldwerter Vorteil sowohl lohnsteuerrechtlichen Arbeitslohn als auch beitragspflichtiges Arbeitsentgelt dar.

Handelt es sich bei der Stromlieferung um ein Produkt des Arbeitgebers, das er für gewöhnlich an fremde Dritte verkauft (z. B. Energieerzeuger, Stromkraftwerk, Kommunen), gilt der sog. große Rabattfreibetrag in Höhe von 1.080 EUR pro Kalenderjahr. Damit ist der Wert der unentgeltlichen oder verbilligten Stromlieferung bis zur Höhe des Rabattfreibetrags von 1.080 EUR sowohl lohnsteuer- als auch beitragsfrei.

 

Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Lohnsteuer: Die Lohnsteuerpflicht ergibt sich aus § 19 Abs. 1 EStG i. V. m. § 8 Abs. 1 EStG, die Lohnsteuerfreiheit infolge der Anwendung des Rabattfreibetrags aus § 8 Abs. 3 EStG.

Sozialversicherung: Die Beitragspflicht in der Sozialversicherung ist in § 14 Abs. 1 SGB IV geregelt. Die Beitragsfreiheit als Konsequenz der Anwendung des Rabattfreibetrags findet sich in § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SvEV.

 

Kurzübersicht

 
Entgelt LSt SV
Stromlieferung pflichtig pflichtig
Stromlieferung (Wert bis 1.800 EUR / Arbeitgeber ist Stromlieferant) frei frei

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge